Oldenburg Endlich wieder Stadtfest: In diesem Jahr feiert die große Party vom 25. bis 27. August ihr Comeback auf den Straßen der Oldenburger Fußgängerzone. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann wird den offiziellen Startschuss am Donnerstag, 25. August, um 17 Uhr auf der Rathausmarkt-Bühne geben. Auf dem Marktplatz beginnt das Stadtfest in diesem Jahr schon einen Tag früher. Aus Solidarität zur Ukraine wird der ukrainische Nationalfeiertag am Mittwoch, 24. August, mit einem großen Musikabend zusammen mit der Initiative „Oldenburg hilft der Ukraine“ gefeiert. Auch „Kochen am Schloss“ startet bereits am Mittwochnachmittag um 16 Uhr.

Rettungsweg

In puncto Sicherheit haben die beteiligten Akteure in den vergangenen Wochen die Aufbauplanung abgestimmt und das Sicherheitskonzept weiterentwickelt. Stadt, Polizei und Veranstalter haben besonders die Zufahrts- und Rettungswege in den Blick genommen. Auch in diesem Jahr werden an verschiedenen Stellen, wie zum Beispiel am Julius-Mosen-Platz, in der Wallstraße und am Schlossplatz Zufahrtssperren aufgestellt, um diese Bereiche zusätzlich abzusichern. Als schneller Rettungsweg dient eine Ost-West-Achse, indem die Gast-, Schütting- und Staustraße von Ständen weitgehend freigehalten werden.

Sperrungen

Aufgrund des erwarteten großen Andrangs am Waffenplatz wird die Wallstraße an allen drei Abenden ab 21 Uhr bis 6 Uhr für Autos gesperrt. Auch die Neue Straße und das Parkhaus am Waffenplatz sind nicht erreichbar. Der Taxenstand am Waffenplatz wird in den Bereich Heiligengeistwall (von Höhe Polizeigebäude bis zur Einmündung Mottenstraße) verlegt. Um Einsatz- und Rettungsfahrzeugen die Durchfahrt zu erleichtern, wird die Straße „Schloßplatz“ von 20 Uhr bis 3 Uhr gesperrt.

Kontrollen

Während des Stadtfestes werden Polizei, Feuerwehr sowie der Außendienst des Bürger- und Ordnungsamtes gemeinsam mit dem Veranstalter laufend die Sicherheitslage beobachten. Die Polizei wird verstärkt Präsenz zeigen und eine Reihe von Zivilkräften einsetzen. Gemeinsam mit der Polizei nimmt auch das Jugendamt Kontrollen vor.

Keine Flaschen

An alle Besucher des Stadtfestes wird dringend appelliert, keine Gläser und Glasflaschen mitzubringen. In den Vor-Corona-Jahren war es immer wieder zu Schnittverletzungen aufgrund von Glasbruch gekommen. Bei Glasbruch drohen Bußgelder in Höhe von mindestens 100 Euro. Mit Bußgeldern in gleicher Höhe ist zu rechnen, wenn Personen angetroffen werden, die ihre Notdurft an Stellen verrichten, die hierfür nicht vorgesehen sind. Toilettenwagen seien in ausreichender Anzahl vorhanden und auch die teilnehmenden Gastronomiebetriebe stellten ihre Toilettenanlagen zur Verfügung, teilt die Stadtverwaltung mit.

Feuerwehr probt

Nach dem Aufbau der Stände, Bühnen und Theken werden Feuerwehr sowie Bürger- und Ordnungsamt am Donnerstag, 25. August, die Stände abnehmen und mit dem Feuerwehrfahrzeug einen Durchfahrtsversuch starten. In der Innenstadt stehen drei Erste-Hilfe-Stationen zur Verfügung (Neue Straße, Staustraße und Schlossplatz). Alle Feiernden werden gebeten, ihre Fahrräder nicht „wild“ und vor allem nicht in Feuerwehr- und Rettungszufahrten abzustellen.

Kein Wochenmarkt

Der Wochenmarkt fällt während des Stadtfestes am Donnerstag, 25. August, und Samstag, 27. August, auf dem Rathausmarkt aus. Der Bauernmarkt am Freitag, 26. August, findet statt, allerdings ein paar Meter weiter auf dem Kasinoplatz.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.