Oldenburg Vor genau drei Wochen zeigten die Retter von gleich sieben Oldenburger Hilfsorganisationen, Einrichtungen und Behörden in einzigartiger Allianz auf dem Schlossplatz, wie einfach jeder Laie mit der Herzdruckmassage Leben retten kann.

NWZ-Spezial: Sehen Sie hier zahlreiche (Erklär-)Videos zur ersten Hilfe

Was aber geschieht bei und nach einem Notfall im Hintergrund, welche Personen und Einrichtungen sind involviert – und wie läuft die Rettungskette dann tatsächlich ab? Das TV-Team der NWZ hat in Zusammenarbeit mit Oldenburger Einsatzkräften einen rund halbstündigen und überdies nachhaltig beeindruckenden Film gedreht, der die Rundum-Ereignisse in Echtzeit darlegt.

Das Drehbuch sah dabei folgendes Szenario vor: An der Tonkuhle in Eversten kommt eine Fahrradfahrerin (überzeugend als Opfer, mit Kunstblut dekoriert – Monique Hollje) zu Fall und verletzt sich schwer – Platzwunde am Kopf, Unterarmfraktur, Beckenfraktur. Unter anderem. Ein Ersthelfer wählt den Notruf, folgt den Anweisungen der Großleitstelle. Zeitgleich werden die Rettungskräfte alarmiert. Am Unfallort werden die medizinischen Maßnahmen eingeleitet, das Opfer wird schließlich ins Klinikum gefahren, dort im Schockraum erwartet. Mit mehreren Film-Teams – und dies in starker Kooperation mit den Hauptdarstellern – verfolgten die NWZ-Mitarbeiter das Geschehen zeitgleich an den unterschiedlichen Stationen.

Marc Geschonke
Redakteur
Redaktion Oldenburg

Weitere Nachrichten:

Allianz

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.