Oldenburg Für die Nachbarschaft im Wohnviertel rund um die Maria-von-Jever-Straße in Etzhorn gibt es momentan nur ein Gesprächsthema: Wer läuft derzeit nachts mit einer Axt, einer Machete oder einem anderen scharfen Werkzeug durch die Gegend und hackt Bäume kaputt? Und ist dieser Mensch möglicherweise gefährlich? Die Anwohner sind in Sorge.

Ihren Namen wollen sie daher nicht für die Zeitung freigeben, als sie unserer Redaktion vor Ort die Schäden zeigen. Zu groß ist die Befürchtung, die unbekannte Person könnte danach plötzlich bei ihnen im Garten stehen. „Ich und mein Mann haben die beschädigten Bäume am Sonntagmorgen gesehen, als wir mit den Hunden unterwegs waren“, erzählt eine Anwohnerin. Sie zeigt auf eine Mehlbeere, die genau gegenüber dem Gebäude des DRK-Landesverbands steht. Noch. Denn der Baum wird kaum zu retten sein.

Stücke rausgeschlagen

Genau in Schlaghöhe ist auf etwa 50 Zentimetern rundherum keine Rinde mehr zu sehen. Auch vom Stamm wurden mehrere Zentimeter herausgeschlagen, man kann die Abdrücke des scharfen Werkzeugs deutlich erkennen. Teilweise handtellergroße Holzstücke liegen auf dem Boden verstreut.

Andere Bäume hat es weniger schlimm erwischt. Hier ist teilweise „nur“ großflächig die Rinde entfernt worden. Doch auch das kann langfristig die Zukunft der Bäume gefährden. Fälle gemeldet wurden aus den Wohnstraßen selbst und von den kleinen Wanderwegen, die in dem Gebiet durchs Grün führen.

Auch auf dem Gelände des NWZ-Medienhauses sind die Stämme zweier junger Bäume beschädigt worden, zudem wurde ein Bewässerungssack aufgeschnitten.

Eine kaputte Mehlbeere am DRK-GebäudeFoto: Patrick Buck
Bild 1 von 8
Der junge Baum auf dem NWZ-Gelände ist ziemlich mitgenommen.Foto: Patrick Buck
Bild 2 von 8
Der junge Baum auf dem NWZ-Gelände ist ziemlich mitgenommen.Foto: Patrick Buck
Bild 3 von 8
Ein Bewässerungssack wurde aufgeschnitten.Foto: Patrick Buck
Bild 4 von 8
Ein weiterer beschädigte Baum auf dem NWZ-Gelände.Foto: Patrick Buck
Bild 5 von 8
Am Fußweg zwischen Maria-von-Jever-Straße und Adolf-de-Beer-Straße: Auch hier ist ein Baum beschädigt worden.Foto: Patrick Buck
Bild 6 von 8
Mitten im Wohngebiet: Einmal komplett von oben nach unten wurde die Baumrinde abgeschlagen.Foto: Patrick Buck
Bild 7 von 8
An einem der Spazierwege: Bei einem älteren Baum wurden Teile der Rinde entfernt.Foto: Patrick Buck
Bild 8 von 8

Die Bewohner sind schockiert und verärgert. Der Bürgerverein Etzhorn verschickte umgehend einen Sondernewsletter an seine Mitglieder mit der Aufforderung, die Augen offenzuhalten und Beobachtungen zu melden. Bei der Polizei liegt inzwischen eine Anzeige von der Stadt vor. Laut Polizeisprecher Stephan Klatte geht es um „Gemeinschädliche Sachbeschädigung“ (§304 Strafgesetzbuch). Vorgesehen ist für solche Fälle eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren. Da die Ermittlungen gerade erst angelaufen seien, könne er zu den polizeilichen Maßnahmen noch nichts sagen, so Klatte.

Was Anwohner berichten: Der Unbekannte war rund um das vergangene Wochenende mehrmals unterwegs. So wurden an verschiedenen Tagen neue beschädigte Bäume entdeckt, die am Vortag noch unangetastet waren. Wer etwas beobachtet oder gehört hat, kann sich bei der Polizei melden unter Tel. 0441/790-4115.

Die Baumkontrolleure der Stadt waren zwischenzeitlich vor Ort. Sie konnten zunächst sieben beschädigte Bäume ausmachen. Dabei handelt sich um drei Mehlbeeren sowie vier Eichen, mindestens eine davon muss entfernt werden. Je nach Beschädigungsgrad könnte dies auch bei weiteren Bäumen nötig werden. Die Anwohner des Viertels haben zwischenzeitlich noch mehr kaputte Bäume entdeckt. Am Dienstag war die Rede von mindestens 14 Stück. „Es werden alle in Augenschein genommen. Weitere Beobachtungen können über das Stadtverbesserer-Portal im Internet oder das Service-Center der Stadt gemeldet werden“, so Stadtsprecherin Kim Vredenberg-Fastje.

Nachpflanzung

Die bislang geschätzte Schadenssumme liegt laut Stadt bei rund 5000 Euro. Dies kann aber noch deutlich mehr werden. Wenn Bäume entfernt werden müssen, sollen sie nach Möglichkeit nachgepflanzt werden, heißt es von der Verwaltung.

Das Service-Center der Stadt ist zu erreichen unter Tel. 0441/235-4444. Das Stadtverbesserer-Portal findet sich unter


  gemeinsam.oldenburg.de 

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Patrick Buck stv. Redaktionsleiter / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.