Ausstellung an der Uni zu Konsum

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Oldenburg Zehn Tage lang, bis zum 20. September, wird im Foyer der Uni-Bibliothek am Uhlhornsweg die Ausstellung „Konsum-Wandel – wir können auch anders!“ gezeigt. Die Ausstellung begleitet ein breites Programm rund um Konsumwandel und Fairen Handel.

„Wir brauchen einen Wandel, um Dinge zu tun, die uns wirklich glücklich machen“, ist Steffi Neumann, die Ausstellungsmacherin, überzeugt. Die interaktive Ausstellung des Vereins Vamos aus Münster wirft einen Blick auf den Lebensstil und fordert zum Wandel auf. Anhand der Schwerpunktthemen Wachstum, Fleisch und Elektronik/IT wird ein Zusammenhang mit dem Konsumstil dargestellt. Die Besucher sollen zum Nachdenken sowie zum konkreten Handeln angeregt werden.

An diesem Dienstag, ab 18 Uhr, findet im Bibliothekssaal die Vernissage mit der Ausstellungsmacherin statt.

Nach Oldenburg geholt hat die Wanderausstellung die Fairtrade-Town-Steuerungsgruppe Oldenburg in Kooperation mit dem BIS – Bibliotheks- und Informationssystem der Universität.

Das könnte Sie auch interessieren