OLDENBURG Mehr Sport treiben – das haben sich viele Menschen für das neue Jahr vorgenommen. In Oldenburg wollten mehr als 500 Aktive aber nicht so lange warten und schnürten vorher noch einmal die Turnschuhe. Beim 2. Oldenburger Silvesterlauf rund um die Universität ließen sie 2010 sportlich ausklingen und waren trotz der teilweise matschigen und vereisten Strecke sowie nasser Füße bester Laune.

„Bringt die Sohlen zum Glühen“, hatte Schirmherr Kurt Bernhardt den Teilnehmern zugerufen, ehe der Grünen-Ratsherr und Fraktionsvorsitzende gut neun Stunden vor dem Silvesterfeuerwerk den Startschuss gab.

Begleitet von südamerikanischen Rhythmen der Sambaschule Eversten starteten die Läufer über die verschiedenen Distanzen und atmeten auf: Denn anders als im Vorjahr blieb das Schneetreiben dieses Mal aus. Mit Beifall bedachten die Zuschauer eine Handvoll Nordic Walker, die das Motto „Gemeinsam ins neue Jahr laufen“ ebenfalls mit viel Leben füllten.

„Es geht hier nicht um Bestzeiten und Rekorde“, hatte Veranstalter Michael Meincke vom VfL Oldenburg bereits im Vorfeld angekündigt. Die meisten Sportler hielten sich daran, erreichten aber selbstverständlich alle vor dem Jahreswechsel das Ziel. Andreas Scheinert zum Beispiel machte sich einen Spaß daraus, mit Anzug und Krawatte ins Rennen über fünf Kilometer zu gehen. „Silvester ist für mich ein Feiertag, da ziehe ich mich eben festlich an“, flachste der Küster der Kirchengemeinde Ofenerdiek und brach kurz danach zum Silvestergottesdienst auf, nicht ohne die Veranstalter zu loben: „Der Lauf war gut organisiert, die Strecke so gut wie möglich präpariert.“

Rund 100 Sportler hatten noch am Silvestertag nachgemeldet, zumal einige Läufe in der Umgebung dem Winterwetter zum Opfer fielen. Planmäßig startete jedoch der ehemalige 10 000-Meter-Europameister Jan Fitschen in Oldenburg, der der Konkurrenz wie erwartet enteilte. Völlig außer Atem erreichte er nach rund 31 Minuten das Ziel: „Das war bei diesen Bedingungen ein sehr anspruchsvolles Rennen. Oldenburg kann stolz auf diese Veranstaltung sein“, sagte er und gratulierte seinem ersten Verfolger, Christoph Paetzke vom DSC. „Jan konnte ich natürlich nicht einholen“, berichtete der Lokalmatador und zeigte sich mit Platz zwei zufrieden: „Silvester zu laufen hat Tradition und ist für mich Pflichtprogramm.“

Im Ziel tauschten die Läufer dann bei einem Heiß- oder Kaltgetränk ihre Erfahrungen aus und wurden im Mensa-Foyer der Universität musikalisch vom Trio Christopher und Alexander Baum sowie Mascha Naro unterhalten. Veranstalter und Sportler waren sich einig: Der Silvesterlauf 2010 war ein gelungener Abschluss des Oldenburger Laufjahres.

   

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.