Kontakt: Möchten Sie ein Klassentreffen organisieren, suchen Sie Freunde von damals? Die NWZ hilft Ihnen gern und kostenlos. Foto und Anlauf-Adresse an:

NWZ-Stadtredaktion

Stichwort: Klassentreffen

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Peterstraße 28 - 34

26121 Oldenburg

Infos unter www.nwz-online.de im „Forum Klassentreffen“

Weite Anreisen nahmen die Ehemaligen auf sich. Einige kamen aus England und der Schweiz.

Von Susanne Gloger HAARENESCHVIERTEL/ALEXANDERSFELD - Frühere Mitschülerinnen haben sich getroffen, und Ehemalige der Bundeswehr kamen zusammen. Beide Gruppen hatten volles Programm.

Schule Margaretenstraße

Vor 50 Jahren war die Mädchenklasse M10c aus der damaligen Mittelschule Margaretenstraße (heute Paulusschule) entlassen worden. Dort, wo sie einst gemeinsam die Schulbank gedrückt hatten, trafen sich die Ehemaligen nun auch wieder. Schulleiter Alois Riesenbeck führte die Damen durchs Haus. „Es hat sich schon einiges verändert“, so Ingrid Roßkamp, die das Treffen zusammen mit Monika Cremer organisiert hatte. Sie freute sich besonders, dass auch ihre frühere Freundin Ricarda Huber (geb. Fuhrmann) dabei sein konnte. „Ich habe ihre Adresse im Internet ausfindig gemacht. Sie wohnt jetzt in Zürich“. Auch andere Mitschülerinnen nahmen weite Wege auf sich: Sie reisten aus England und aus dem gesamten Bundesgebiet an.

Eine Stadtrundfahrt unter Leitung von Werner Vahlenkamp, eine Kaffeepause im Café Klinge und ein gemütliches Abendessen im City-Club-Hotel gehörten zum Programm des Treffens. Es gab viel zu erzählen. „Einige plauderten sogar noch bis 2 Uhr an der Hotelbar“, so Ingrid Roßkamp. Spätestens in fünf Jahren wollen sich die Frauen wieder treffen.

FlaRak-Gruppe 24

Ein letztes Mal auf dem Fliegerhorst: Bevor die Flugabwehrraketen-Gruppe 24 im nächsten Jahr den Standort Oldenburg in Richtung Bad Sülze (Mecklenburg-Vorpommern) verlässt, haben Eberhard Dreikandt, Friedhelm Schröder und Jürgen Fritzke für die Ehemaligen noch einmal ein Treffen auf dem Fliegerhorst organisiert. Zirka 80 Teilnehmer aus ganz Deutschland kamen für zwei Tage zusammen. Zum Auftakt gab es in der Unteroffizierheimgesellschaft (UHG) einen Vortrag und eine Einweisung in das Waffensystem Patriot.

In Erinnerungen schwelgten die Ehemaligen der 1. und 3. Batterie anschließend beim Abendessen und später beim Kameradschaftsabend. Auch am nächsten Tag versammelte man sich zum Frühstück in der UHG. Alle zwei Jahre treffen sich die Ehemaligen, wo ihr zukünftiger Treffpunkt ist, darüber wird noch gegrübelt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.