Oldenburg 15 Teams haben am Wochenende in Oldenburg „Funino“ gespielt. Der VfL hatte zu dieser noch recht unbekannten Fußball-Variante in das Stadion an der Alexanderstraße eingeladen – und dieser Einladung folgten Mannschaften aus Niedersachsen, Bremen, Hamburg und sogar Berlin. Über den großen Wanderpokal freute sich der Nachwuchs vom SV Werder Bremen, der das Turnier gewann.

Leif und Isabella Paladini, Trainer der U-8-Mannschaft des VfL, hatten den Cewe-Funino-Cup organisiert. Das Besondere beim „Funino“ ist, dass zwei Mannschaften mit jeweils nur drei Spielern auf einem Spielfeld mit vier statt mit zwei Toren gegeneinander antreten.

„Kein Spieler kann sich verstecken, man muss immer wach bleiben und hat hinten wie vorne richtig viele Erfolgserlebnisse. Das macht ,Funino’ für uns zur idealen Wettspielform für F- und E-Junioren“, sagt Isabella Paladini: „Das Spiel auf vier Tore im drei gegen drei bietet viele Lösungsmöglichkeiten und die Spieler können sich in ihrer Kreativität frei entfalten.“

Auf drei Spielfeldern mit einer Größe von 20 mal 25 Metern ging es mächtig zur Sache. Die Kicker des Jahrgangs 2008 zeigten, was sie können. Die Zuschauer bekamen intensive Zweikämpfe, gute Pässe und gefährliche Torabschlüsse am laufenden Band zu sehen. In 60 gespielten Partien fielen über 400 Tore. „Die Resonanz der Trainer war durchweg positiv, die Kinder waren begeistert“, resümierte Leif Paladini: „Heute gab es nur Gewinner.“

Mathias Freese Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.