Wechloy Wiedereinmal nur ein „Hahn im Korb“: Das neue Königshaus des SV Tell Wechloy ist in diesem Jahr, wie bereits im Vorjahr, überwiegend weiblich. Das gab Sportleiter Herbert Seehusen am Samstagabend beim Schützenball des SV Tell Wechloy bekannt.

Im Vereinsheim der Oldenburger Schützen krönte er die neuen Majestäten. Den besten Schuss gab Karin Bunjes ab. Sie wählte sich Landesskönigin Ann-Katrin Näther als Hofdame. Erste Ritterin ist Ann-Katrin Ochtrop, zweite Ritterin Karin Seehusen.

Bei den Jugendlichen wurde Ben Sander zum „Hahn im Korb“ der Frauenriege. Ihm steht Saskia Fangmann als Adjutantin zur Seite.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Alle fünf Jahre wird auch der „König der Könige“ beziehungsweise die „Königin der Königinnen“ ausgeschossen. Dabei treten die ehemaligen Majestäten gegeneinander an. Auch dabei hatte eine Frau die Nase vorn. Waltraut Kaper traf die Scheibe am besten.

Und das wurde ordentlich gefeiert. Zur Musik des DJ Duos Karo As tanzten Jung und Alt gemeinsam bis nach zwei Uhr nachts zu Hits wie „Die immer lacht“ oder den Schlagerklassiker „Schützenfest feiern“.

Neben dem geselligen Teil stand an diesem Tag auch die Ehrung einer ganz besonderen Person an. Der Vorstand dankte Gerd Kaper für seine 65-jährige Vereinsmitgliedschaft. Bis heute ist er bei den Vereinsaktivitäten mit Freude dabei.

Anlässlich des Balls lud der SV Tell Wechloy wieder zum Pokalschießen für Firmen und Gruppen ein. Bei den Firmen und Gruppen gewann Renault Gerdes vor der zweiten Mannschaft der Oldenburger Landesbank (OLB II) und den Mittwoch Girls.

Bei der Jugend setzte sich Klein Scharrel vor Petersfehn und den Oldenburger Schützen durch. Der Wanderpokal der Freihandschützen ging nach Neusüdende. Auf Platz zwei folgte der Schützenverein Petersfehn.

In der Disziplin Auflage wurden ebenfalls Pokale ausgeschossen. Bei den Damen gewannen wieder die Schützinnen aus Neusüdende, diesmal vor Südmoslesfehn. Bei den gemischten Mannschaften siegte Bümmerstede-Kreyenbrück vor den Oldenburger Schützen sowie Metjendorf und Südmoslesfehn.

Anna Lisa Oehlmann Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.