Wechloy Der jüngste Erfolg ist bei den Mitgliedern des SV Tell Wechloy noch recht präsent. Die Sportschützen aus der ersten Mannschaft erreichten in der Bezirksoberliga Luftgewehr den zweiten Platz. Im Finale stand die in den vorangehenden neun Wettbewerben ungeschlagene Mannschaft Ocholt-Howiek gegenüber. Sie musste sich der Mannschaft aber knapp mit 2:3 Einzelpunkten geschlagen geben.

Unter anderem darauf blickte Vereinsvorsitzender Udo Reiners-Näther auf der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Vereinsheim am Johann-Justus-Weg zurück. Reiners-Näther freute sich, dass die Mitgliederzahl seit Jahren konstant zwischen 75 und 80 pendle und so der Fortbestand des Vereins gesichert sei.

„Durch unsere qualifizierte Jugendarbeit können wir als kleiner Verein sportlich von uns Reden machen“, sagte der Vorsitzende. Er lobte vor allem die vorbildliche Jugendarbeit von Roswita Näther und ihrem Team.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Jugend- und Damenleiterin berichtete von zahlreichen sportlichen Erfolgen. Zwölf Vereinsmitglieder hatten sich für die Deutsche Meisterschaft in München qualifiziert. Die Hälfte von ihnen aus dem Jugend- und Juniorenbereich.

„Im Jugend- und Juniorenbereich sind unsere Schützen auf Kreis- und Bezirksebene das Maß aller Dinge“, sagte Näther. Ihr Erfolgskonzepte liege in der sorgfältigen Zusammenstellung der Mannschaften. Durch die Kooperation mit anderen Vereinen wie den Oldenburger Schützen, dem Ohmsteder SV oder Ocholt-Howiek kämen sehr gute Ergebnisse und viele vordere Platzierungen zustande.

Der größte Erfolg der Damen zeigte sich bei den Landesmeisterschaften mit dem Luftgewehr. Gleich zwei Wechloyerinnen qualifizierten sich für das Finale. Als Vorkampfsiegerin musste sich Ann-Katrin Näther leider mit Platz sieben begnügen. Nadine Gudert dagegen behielt die Nerven und sicherte sich die Goldmedaille.

Mit dem Meisterschützenabzeichen des Deutschen Schützenbundes wurden sieben Schützen ausgezeichnet. Es ging an: Isabel Zippel, Ann-Katrin Näther, Roswita Näther, Udo Reiners-Näther, Ann-Katrin Ochtrop, Nadine Gudert und Maximilian Götz.

Sportleiter Herbert Seehusen wies auf die Erfolge der Auflage-Schützen hin. Besonders Karin Seehusen konnte mit zahlreichen ersten Plätzen überzeugen, genauso wie Renate Peter. Bei den Freihand-Schützen machte Jens Bohlken mit guten Ergebnissen von sich reden.

Neben dem Sport wurde auch der Gemeinsinn gefördert. Der Festausschuss hatte unter anderem zu einem gelungenen Königsball mit über 90 Gästen beigetragen. Die Festausschuss-Vorsitzende Karin Seehusen bedankte sich bei den „zahlreichen emsigen Helfern“.

Der Vorstand wurde im Amt bestätigt. So bleibt Wolfgang Appelt weiterhin zweiter Vorsitzender, Volkmar Janssen Rechnungsführer und Herbert Seehusen Sportleiter. Neu im Amt ist Ann-Katrin Ochtrop. Sie ist künftig stellvertretende Jugend- und Damenleiterin. Dem Festausschuss gehört neben Roswita Näther und Karin Bunjes nun auch Jutta Kettler an. Fahnenobmann bleibt Heinz Kapern. Kassenprüfer sind Renate Peter und Anna Lisa Oehlmann.

Anna Lisa Oehlmann Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.