WANGEROOGE /OLDENBURG Eine durchaus starke Besetzung weist das vom Montag, 27. Juli, bis Freitag, 31. Juli, auf der Nordseeinsel Wangerooge stattfindende Wangerooger Tennisturnier auf. Neben zahlreichen aktuellen und ehemaligen Aktiven der Oldenburger Tennisvereine weist das Teilnehmerfeld auch in diesem Jahr wieder eine Reihe von Spitzenspielern aus ganz Deutschland auf.

Der Ausnahmespieler und Favorit auf den Turniersieg unter den über 200 Teilnehmern ist der 38-jährige Bundesligaspieler Arne Thoms vom HTV Hannover. Vor zwölf Jahren spielte Thoms bereits in Wimbledon gegen Boris Becker und verlor damals glatt ohne Satzgewinn. Sein damaliger Coach war der heutige niedersächsische Landestrainer Lars Gruner (ehemals Oldenburger Tennisverein).

Gruner wird in Zukunft unter anderem an der Seite der Oldenburger Andreas Schnegelsberg, Ralf Klemmer, Stefan Jung, Christian Rosenbohm, Klaus-Peter Köhn und Jochen Hartmeyer in der Bezirksliga für den Wangerooger Tennisclub um Punkte spielen. Sie werden auch allesamt beim diesjährigen Tennisturnier auf Wangerooge an den Start gehen.

Der Schirmherr des Traditionsturniers ist Box-Weltmeister Arthur Abraham, der auch am Donnerstag und Freitag, 30. und 31. Juli, auf der Nordseeinsel zu Gast sein wird. Der Titelträger im IBF-Mittelgewicht wird die Siegerehrungen durchführen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.