OLDENBURG OLDENBURG - Für die Oberliga-Volleyballer vom Oldenburger TB dienen die letzten Saisonspiele eigentlich nur noch als Vorbereitung auf die Aufstiegsrelegation zur Regionalliga. Den zweiten Tabellenplatz haben die Spieler von Trainer Panos Tsironis seit ihrem letzten Heimspieltag sicher. Dennoch wollen sie selbstverständlich auch die letzten Spiele noch erfolgreich gestalten, wie Kapitän Lars Drantmann klarstellt: „Alles andere wäre doch Wettbewerbsverzerrung, und außerdem wollen wir die Spannung bis zur Relegation hoch halten.“ Obwohl gegen den Tabellensiebten vermutlich Oliver Schaare und Stefan Gropengießer fehlen werden, gehen sie optimistisch in diese Partie. „Wenn wir gut in unser Spiel finden, sollten wir Lintorf eigentlich deutlich besiegen“, so Drantmann.

Die erste Frauenmannschaft des OTB muss erst am Sonntag beim Tabellennachbarn aus Georgsmarienhütte ran. „Man kann das Spiel durchaus als Endspiel bezeichnen“, stellt OTB-Trainerin Margot Brendel die Brisanz dieser Partie noch einmal heraus. „Zumindest Georgsmarienhütte muss dieses Spiel gewinnen, um in der Liga zu bleiben.“

Mit einem Erfolg könnten die Oldenburgerinnen ihren Klassenerhalt endgültig sichern und die Gastgeberinnen in die Abstiegsrelegation schicken. Dabei muss Margot Brendel allerdings auf ihre beiden etatmäßigen Mittelblockerinnen Ina Burghaus (Urlaub) und Nina Kovacevic (Knieverletzung) verzichten. Statt dessen werden in Esther Heetderks und Hella Faß zwei Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft das Team auf der Mittelblockposition verstärken.

Die zweite Frauenmannschaft tritt am Sonnabend um 14 Uhr beim Nachbarn aus Westerstede an. In der Tabelle belegen die Ammerländerinnen Platz drei und müssen unbedingt gewinnen, wenn sie ihre Chance auf den Aufstieg wahren wollen. Die OTB-Frauen hingegen haben mit zwei Siegen bei ihrem letzten Heimspieltag den Klassenerhalt gesichert und können daher ganz befreit aufspielen.

„Wir haben überhaupt keinen Druck und können völlig frei aufspielen. Bei Westerstede sieht das schon anders aus“, beschreibt OTB-II-Trainer Thorsten Brendel die Ausgangssituation vor dem Nachbarschaftsduell. Im Training hat Brendel sein Team noch mal auf den angriffsstarken Gegner eingestellt und ist optimistisch, das Spiel zu gewinnen: „Die Annahme wird einmal mehr endscheidend sein. Und da stehen wir momentan recht sicher.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.