OLDENBURG In der 1. Fußball-Kreisklasse gab es folgende Ergebnisse:

VfL III - Tura 0:0. Der VfL ließ zwei wichtige Punkte liegen. Andererseits mussten die Gastgeber auch die komplette zweite Hälfte in Unterzahl spielen. „Ich war erstaunt, das Tura auch in Überzahl keine Gefahr ausstrahlen konnte“, sagte VfL- Betreuer Peter Budde. Dirk Schönfelder vergab die große Chance (74.) zum VfL-Sieg.

Victoria - SV Ofenerdiek II 5:1. Riesenjubel in Osternburg: Der als Schießbude abgestempelte Aufsteiger gewann das Kellerduell nach einer torlosen ersten Hälfte klar. In einer Partie auf schwachem Niveau gewannen die Hausherren am Ende auch in der Höhe verdient. „Man kann nur als mannschaftliches Kollektiv erfolgreich Fußball spielen. Das haben die Spieler eindrucksvoll umgesetzt“, sagte Victoria-Trainer Ayhan Gürsoy.

Polizei SV - BW Bümmerstede II 0:4. Einzig das Pech im Abschluss bescherte den Wechloyern die hohe Niederlage. So traf Martin Hintze zweimal den Pfosten, Köster drosch den Ball an die Latte, und Richter scheiterte am Gästetorwart. „Als wir am Ende platt waren, hat Bümmerstede uns ausgekontert“, sagte PSV-Trainer Uwe Ropers.

FC Medya II - TuS Bloherfelde 0:6. Nach zwei Niederlagen in Folge gelang Bloherfelde die Trendwende. Für FCM-Trainer Bayram Evin begann das Unheil schon eine Stunde vor Spielbeginn. „Zum Treffpunkt war zunächst nur die halbe Mannschaft anwesend – und was im Spiel geleistet wurde, war eine einzige Frechheit“, wetterte Evin.

FC Ohmstede III - Krusenbuscher SV 2:5. KSV-Trainer Timo Göllnitz sprang für den nicht erschienenen Schiedsrichter ein, leitete die Partie fair und souverän. Rene Heintze und Co. überzeugten vor allem in Durchgang eins, waren in allen Belangen überlegen und rüsteten sich für das Pokalspiel an diesem Dienstag beim Polizei SV, sowie den Derbykracher gegen GVO am kommenden Freitag bestens. „Das war ein enorm wichtiger Sieg“, betonte Heintze zufrieden.

SWO II - FC Ohmstede II 1:3. Trotz einer engagierten Leistung reichte es für die Sandkruger nicht zum Punktgewinn. Als Knackpunkt sah SWO-Trainer Claus Suhrkamp die Umstellung nach der Verletzung von Armin Gellnar und dem Wechsel vom bis dahin besten Spieler Efraim Camin: „Dadurch ging etwas die Ordnung verloren.“

SV Eintracht II - VfL IV 2:6. Jannis Reichel war mit vier Toren erneut Matchwinner für den VfL. SVE-Trainer Dirk Mehrens sah in den beiden Sturmreihen auch den Unterschied: „Der VfL macht die Tore, und uns fehlen ein oder zwei Knipser á la Reichel.“

GVO - SV Neuenwege 5:1. Nur in der ersten Hälfte mühte sich Tabellenführer GVO mit den tief stehenden Gästen ab, deren einziges Ziel es war, sich „nicht abschießen zu lassen“, wie SVN-Trainer Carlo Bernart gestand. „Nach der Pause haben wir Neuenwege beschäftigt und dann auch die Tore erzielt“, sagte GVO-Trainer Thomas Absolon.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.