OLDENBURG Die Oberliga-Fußballer des VfL Oldenburg sollten die 0:2-Niederlage im Stadtderby gegen den VfB spätestens an diesem Freitag aus ihren Köpfen gestrichen haben. Schließlich steht die Mannschaft von VfL-Trainer Frank Claaßen um 19.30 Uhr beim Ligaprimus SV Meppen vor einer ganz hohen Auswärtshürde.

Wie hoch diese ist, verdeutlichen allein zwei Fakten. Als einziges Team in der Oberliga Niedersachsen West ist die Mannschaft von Trainer Hubert Hüring am sechsten Spieltag noch ungeschlagen. Darüber hinaus haben die Emsländer saisonübergreifend seit nunmehr 14 Spielen im heimischen Stadion nicht mehr verloren – die letzte Heimniederlage datiert vom 5. Oktober 2007 gegen Osterholz-Scharmbeck (0:1).

„Die Meppener sind klarer Favorit, sie werden zu Hause vor wahrscheinlich doppelt so vielen Zuschauern wie bei unserem Stadtderby sehr selbstbewusst und richtig zur Sache gehen“, sagt Claaßen. „Aber wir haben durchaus eine Chance, wenn wir in der Offensive wieder durchschlagskräftiger agieren als noch gegen den VfB“, fügt der Trainer, der den SVM bereits zweimal beobachtet hat, hinzu: „Wir wissen, wie sie spielen und worauf wir achten müssen.“

Die deftige 1:5-Schlappe gegen Meppen im NFV-Pokal von Anfang August will der VfL-Coach als Gradmesser dabei nicht gelten lassen: „Das war eigentlich ein Testspiel für uns, da waren wir einfach noch nicht so weit.“ Vor allem Rene Wessels hatte den Oldenburger Abwehr-Torso damals vor unlösbare Probleme gestellt. Diesmal fehlt der SVM-Stürmer allerdings. Er fällt wegen eines Muskelfaserrisses aus.

Zumindest die VfL-Defensive hatte im Stadtduell gegen den VfB über weite Strecken eine gute Leistung gezeigt – allen voran Stephen Attoh und der Ex-Meppener Jan-Dirk Riedesel. Daher sieht Claaßen seine Abwehr dem Angriffswirbel des SVM über einen Stoßstürmer und drei Offensive dahinter diesmal durchaus gewachsen. Ob die angeschlagenen Manuel Schicke, Arek und Sebastian Wojcik oder Nils Reinke wieder zur Verfügung stehen, hängt indes vom Verlauf des Abschlusstrainings ab.

Derweil wurde das nächste Heimspiel des VfL Oldenburg gegen den VfL Osnabrück II auf Wunsch des Gegners von Sonntag auf Freitag, 19. September (19.30 Uhr, Alexanderstraße), vorverlegt.

www.NWZonline.de/oberliga

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.