OLDENBURG OLDENBURG - Einen doppelten Vorgeschmack für die am folgenden Wochenende stattfindende Stadtmeisterschaft im Hallenfußball gibt es an diesem Sonnabend in der Sporthalle des VfL Oldenburg an der Rebenstraße. Ab 17.30 Uhr treffen beim „Essmann-Cup 2007“ sechs Mannschaften aus Bezirks- und Kreisliga aufeinander. Zuvor messen sich bereits ab 13 Uhr sechs Teams aus der ersten und zweiten. Kreisklasse beim „Augenoptik-Cup 2007“. Bei beiden Turnieren wird jeweils im Modus „Jeder gegen Jeder“ um den begehrten Wanderpokal gespielt.

„Das Teilnehmerfeld verspricht spannende Duelle“, meint Detlef Blancke, Coach des Kreisliga-Spitzenreiters VfL II. Beim eigenen Turnier um den „Essmann Cup 2007“ trifft sein Team auf vier Ligarivalen. Neben den Ammerländern von SVE Wiefelstede und dem TuS Bloherfelde sowie BW Bümmerstede ist auch Titelverteidiger SV Ofenerdiek wieder dabei. „Insgesamt ist es ein sehr ausgeglichenes Feld, in dem eigentlich Jeder gegen Jeden gewinnen kann“, so Blancke, dessen Team in der bisherigen Kreisliga-Saison noch kein Spiel verloren hat.

Im Team des Gastgebers können sich neben Serkan Topluogu, der schon beim „Prull Cup“ zur U 21 des VfL zählte, unter anderem Ruben Weiß und Nils Zalewski für einen Einsatz in der Auswahl für die Stadtmeisterschaft in der EWE-Arena empfehlen.

Auch der FC Ohmstede könnte als eine bedeutende Rolle im Kampf um den Turniersieg mitsprechen. Das Team von FCO-Trainer Lutz Gramberg ist als einziger Bezirksligist dabei. Nach Grambergs Amtsantritt im Oktober holte der zuvor sieglose Tabellenletzte 16 Punkte aus sechs Spielen und manövrierte sich damit aus der Abstiegszone. Auch in der Halle bewiesen die Ohmsteder ihr Können. So unterlagen sie der U 21 des VfL im Halbfinale des Wiefelsteder Turniers nur knapp mit 3:4 und sicherten sich danach im Neunmeterschießen gegen den VfB Rang drei.

Auch beim „Augenoptik-Cup 2007“ der dritten Mannschaft des VfL ist der Titelverteidiger wieder mit von der Partie. Um den Wanderpokal erneut wieder mit ans Alexandersfeld zu nehmen, muss sich der Post SV, momentan Fünfter in der ersten Kreisklasse, gegen den eine Klasse tiefer spielenden FC Wittsfeld und vier Ligakonkurrenten durchsetzen. Neben dem Gastgeber sind auch der SV Eintracht, TuS Eversten II und der Polizei SV dabei.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.