OLDENBURG Zum letzten Mal führt Frank Claaßen an diesem Sonnabend das Zepter als Trainer des Fußball-Oberligisten VfL Oldenburg. Nach dem letzten Saisonspiel gegen den SC Langenhagen, das um 15 Uhr an der Alexanderstraße angestoßen wird, endet seine dreieinhalbjährige Amtszeit – die sportlich erfolgreichste der Grün-Weißen seit mehreren Jahrzehnten. Der 41-Jährige wechselt bekanntlich zum ambitionierten Ligarivalen SV Meppen und wird beim VfL vom neuen Trainerduo Detlef Blancke/Steffen Janßen abgelöst.

Claaßen geht mit gemischten Gefühlen in das Abschiedsspiel für ihn und möglicherweise einen Großteil der aktuellen Mannschaft. „Es ist schon traurig, ein Team zu verlassen, mit dem man eine Menge erreicht hat und von dem ich hoffe, dass es nun nicht auseinander fällt“, sagt der scheidende VfL-Trainer nicht nur mit Blick auf den Gewinn der Niedersachsenliga-Meisterschaft im Vorjahr.

„Auch in dieser Saison können wir mit dem sportlichen Verlauf sehr zufrieden sein. Allerdings bin ich ehrlich gesagt nun auch ein bisschen müde von einer Saison, in der es viele Dinge im Drumherum nur mühsam zu stellen gab.“

Obwohl Claaßen wie schon beim 2:4 in Havelse erhebliche Personalsorgen plagen, hofft er zum Abschluss auf einen Heimsieg. Verletzungsbedingt fehlen wird dabei in der Viererkette Sebastian Schlumberger. Derweil hat sich Innenverteidiger Stephen Attoh unter der Woche endgültig vom VfL verabschiedet und ist vorerst in seine Heimat nach Ghana gereist.

Unterdessen entwickeln sich die Verhandlungen mit den verbliebenen Spielern des aktuellen Kaders immer mehr zur Hängepartie. Nach Kapitän Sebastian Ferrulli wird inzwischen auch Spielmacher Aaron Thalmann als möglicher Zugang in Meppen gehandelt. „Natürlich ist das Interesse da“, gibt Claaßen mit Blick auf seinen neuen Arbeitgeber zu, stellt aber klar: „Fakt ist, so lange sich die Ferrullis und Thalmanns dieser Welt gegenüber dem VfL nicht definitiv erklärt haben, ob sie bleiben oder den Verein verlassen wollen, werden sie vom SVM nicht angesprochen.“ Als definitive Abgänge stehen bislang fest: Cüneyt Özkan, Jan-Dirk Riedesel (beide SV Meppen), Tim Steidten (Werder-Talentscout), Attoh und Co-Trainer Ulf Kliche (beide Ziel unbekannt).

Auf eine ansprechende Abschlusskulisse hofft indes VfL-Pressesprecher Aloys Meyer: „Für seine treuen Fans und Zuschauer bietet der VfL am Sonnabend während des Spiels im Stadion alle Getränke und Bratwürste für einen Euro an.“

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.