Oldenburg /Bremen Mit der Titelvergabe in den Langstreckenwettbewerben und den Langstaffeln begannen die Leichtathleten Bremens und Niedersachsens traditionell ihre Meisterschaften in den Bahnwettbewerben. Sehr erfreulich war, dass auf der Sportanlage im Bremer Stadtteil Arsten die Staffelwettbewerbe, insbesondere der Jugendklassen, so gut besetzt waren wie schon seit Jahren nicht mehr.

Auf der anderen Seite wurde wieder einmal das Desinteresse vieler guter und bekannter Langstrecklerinnen und Langstreckler aus beiden Verbänden an den Wettbewerben um die Landestitel über 5000 und 10 000 Meter feststellbar. So standen über 10 000 Meter lediglich sechs Frauen am Start, darunter allein drei Athletinnen vom VfL Oldenburg sowie eine DSCerin. Schon fast folgerichtig dominierten die Läuferinnen aus der Huntestadt diesen Lauf.

Die noch zur Jugendklasse zählende Paula Böttcher (VfL) blieb in 39:46 Minuten als Einzige unter der 40-Minuten-Grenze und holte sich mit großem Vorsprung den Titel vor der ein Jahr älteren Marie Trenkel (SV Lüneburg, 40:42). „Ich freue mich riesig – ich hatte nicht mit dem Sieg und schon gar nicht mit so einem großen Vorsprung gerechnet“, war die 18-Jährige glücklich über ihren Start-Ziel-Erfolg.

Auf dem dritten Platz folgte Michelle Kipp (VfL) in 41:21 Minuten vor Clubkameradin Anita Ehrhardt (42:40). Beide waren mit ihren Zeiten zufrieden. „Ich bin froh, unter 43 Minuten geblieben zu sein. Demnächst soll die 42 fallen“, urteilte die Viertplatzierte, die in der Woche noch „schwere Beine“ vom Halbmarathon am Sonntag zuvor hatte. Nicht zufrieden mit Rang sechs war Grete Hoffmann (DSC), die das Rennen trotz Nachwirkungen einer Grippe in 44:38 Minuten beendete.

Spannend ging es im Staffelwettbewerb über 3 x 800 Meter der weiblichen Jugend­ U 16 zu. Sowohl der BTB (Julia Voß, Rike Wigger, Eda Kintz) als auch die SG Vareler TB/DSC (Julia Eckhardt, Filomena Löffel, Kea Eske Küpker) lagen zeitweise in Reichweite der Medaillenränge. Am Ende reichte es für beide Staffeln nicht ganz zum Sprung aufs Podest. Der BTB wurde in dem zwölf Teams starken Feld in 7:37,85 Minuten beachtlicher Vierter, die SG (7:43,30) landete einen Platz dahinter.

Auch in den Seniorenwettbewerben, in denen ebenfalls vielfach eine unerklärlich dürftige Beteiligung zu verzeichnen war, lagen Oldenburger auf vorderen Rängen. Über 10 000 Meter der Klasse M 30 wurde Christoph Paetzke (DSC) in 32:58 Minuten Dritter, in der Klasse M 35 lief Daniel Schwietert (DSC) als Vizemeister 35:55 Minuten. Auch Paetzke „war echt zufrieden. Ich bin die 10 000 Meter ganz alleine gelaufen“, kommentierte der DSCer die Rennsituation am Montag.

Über 5000 Meter lief Manfred Ostendorf (VfL) in der Klasse M 70 in 20:21 Minuten zum Titel und ließ damit eine ganze Reihe deutlich jüngerer Langstreckler hinter sich. Vereinskollege Günter Schmidt belegte in der M 65 in 24:34 Minuten den dritten Platz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.