Oldenburg Mit einem deutlichen 24:10 (11:3)-Heimsieg haben sich die Handballerinnen des Oldenburger TB im Stadtduell der Weser-Ems-Liga am Wochenende gegen den VfL IV durchgesetzt.

Trotz klarer Favoritenrolle zeigten sich die Gastgeberinnen zu Beginn weder in der Abwehr noch im Angriff sonderlich stark und lagen nach sieben Minuten 1:3 zurück. „Auf das konfuse Angriffsspiel des Gegners haben wir in den ersten Minuten nicht souverän reagiert und uns die ersten drei Gegentore eingefangen“, sagte Rückraumspielerin Lena Fehrcke und fügte hinzu: „Zusätzlich haben wir im Angriff viele Torchancen vergeben.“

Dennoch gelang es dem OTB vor allem durch schnelle und konsequente Konter, sich bis zum Halbzeitpfiff einen 11:3-Vorsprung zu erspielen. In der zweiten Halbzeit ließ der OTB dem VfL IV kaum eine Chance zum Gegenangriff und setzte im Aufbauspiel vor allem die stark auftretende Maren von Werne (10 Tore) in Szene.

„Wir sind gut gestartet, doch das war’s dann leider auch“, meinte VfL-Trainer Wolfgang Schwobe und erklärte: „Uns fehlte eine Spielgestalterin, und so mancher Laufweg stimmte noch nicht.“ Der OTB schob sich durch diesen Sieg auf den zweiten Tabellenrang vor, während die VfLerinnen weiter auf dem letzten Platz liegen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.