NORDHORN NORDHORN/HEU - Die erste Runde im HVN-Pokal blieb auch die letzte Runde für die Handballerinnen des Oberligisten VfL Oldenburg III. Gegen den Ligakonkurrenten HSG Nordhorn verloren sie 26:32 und scheiterten dabei an ihrer mangelnden Chancenverwertung.

Bis zum 10:9 hielten sie noch gut gegen den eingespielten Gegner mit, doch dann verwarfen sie zwei Siebenmeter und dazu noch zwei Tempogegenstöße, so dass die Gastgeberinnen sich bis zum 14:9-Pausenstand absetzen konnten. Gleich nach Wiederbeginn setzte Nordhorn konsequent nach und zog bis 25:16 davon. In dieser Phase verletzte sich Birte Barger schwer am Knie „und diese Verletzung schien uns aus unserer Lethargie zu holen. Da waren wir plötzlich hellwach“, berichtete VfL-Trainerin Conny Kuck.

So konnte der VfL III zwar noch verkürzen, aber für einen Erfolg reichte es nicht mehr. „Letztendlich geht der Sieg von Nordhorn in Ordnung, die hatten die eingespieltere Mannschaft“, gab Kuck zu.

VfL III: Biedermann, Behrends – Hilgenberg (8), Schröder (5), Osterthun (5), Dierks (3), Häusler (1), Barger (1), Schnurbus (3), Fürup, Lemke.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.