OLDENBURG In der Fußball-Bezirksliga steht an diesem Wochenende ein Derby besonders im Blickpunkt.

VfL Oldenburg II - FC Medya (Sonntag, 15 Uhr, Alexanderstraße). Der Stachel der überraschend hohen 1:6-Niederlage in Bockhorn sitzt beim VfL II immer noch tief. Nach 20 starken Minuten hatte die Mannschaft von Trainer Stefan Lang komplett den Faden verloren. Vor allem die Zweikampfschwäche wurde unter der Woche kritisiert und im Training versucht zu beheben. In Timo Sitnikow, Nils Zalewski und Nils Hagedorn fallen drei Spieler verletzungsbedingt aus.

Auch bei Medya läuft es nach dem Aufstieg alles andere als rund. „Die hohe Niederlage der VfLer ist für uns nicht von Vorteil, da sie nun darauf brennen werden, es zu Hause besser zu machen“, sieht Lutz Hofmann sein Team als „krassen Außenseiter“. Zumal der FC-Trainer aus Personalnot wohl auf Spieler der Zweiten zurückgreifen muss und im Training mit der fehlenden Einstellung einiger seiner Spieler haderte: „Das wird noch das eine oder andere ernste Wort von mir geben müssen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

FC Ohmstede - BV Bockhorn (Sonnabend, 16 Uhr, Rennplatzstraße). Zwei Pflichtspielniederlagen (Liga und Pokal) kassierte FCO zuletzt. Daher ist das erste Saisonheimspiel gegen Bockhorn, das zum Auftakt VfL II mit 6:1 besiegte, für Trainer Lutz Gramberg extrem wichtig. „Wir spielen danach gegen Esenshamm und Jeddeloh. Da muss man kein Prophet sein, um sagen zu können, dass wir gegen Bockhorn unbedingt punkten müssen, um einen Fehlstart zu vermeiden.“

Dabei kehren Jan Möller, Tim Wiesner und Michael Kaudasch wieder in die Mannschaft zurück. „Das ist sehr wichtig. Der Gegner wird mit breiter Brust antreten, aber wir wollen an unsere Heimstärke der letzten Jahre anknüpfen“, so Gramberg.

TV Esenshamm - TuS Eversten (Sonnabend, 16 Uhr). Während Eversten den FCO souverän bezwang, verlor Mitfavorit Esenshamm am ersten Spieltag überraschend mit 1:2 in Heidmühle. Dementsprechend selbstbewusst zeigt sich TSE-Trainer Helge Hanschke: „Esenshamm ist eine Mannschaft, die uns liegt. Wir wollen auf Sieg spielen, wissen aber um die Schwere der Aufgabe.“ In Sebastian Schwarz und Kim Onken (beide verletzt) fallen die beiden etatmäßigen Angreifer allerdings aus. „Die Jungs haben unter der Woche gut trainiert. Es gilt da anzuknüpfen, wo wir gegen Ohmstede aufgehört haben“, so Hanschke.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.