Oldenburg Den Abstand zur Abstiegszone vergrößern wollen die Oberliga-Fußballer des VfL mit einem Sieg im Heimduell an diesem Sonntag (15 Uhr, Stadion Alexanderstraße) gegen SVG Göttingen. „Mich interessieren in diesem Spiel nur die drei Punkte, wir müssen und wollen gewinnen“, fordert Trainer Dario Fossi mit Blick auf die Tabelle, in der sein Team wie die Göttinger 27 Punkte auf dem Konto hat und als Achter einen Platz direkt hinter den Südniedersachsen liegt. Den ersten Abstiegsrang belegt derzeit der MTV Gifhorn mit 23 Zählern.

In diesem Jahr läuft es bei den Göttingern noch nicht richtig rund, in den ersten drei Spielen reichte es nur zu einem Punkt (0:0 bei Arminia Hannover). Gegen die Mannschaft ist aber Vorsicht geboten, denn 17 ihrer 27 Punkte holte das Team von SVG-Trainer Knut Nolte in der Fremde.

Und an den ersten Auftritt des SVG im August 2015 in Oldenburg denkt beim VfL niemand gerne zurück. Der damalige Aufsteiger hatte die Oldenburger beim 5:1 in seine Einzelbestandteile zerlegt und beim damaligen VfL-Trainer Ulf Kliche für Ratlosigkeit gesorgt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Deshalb denkt man an der Alexanderstraße doch etwas lieber an das Duell in der Hinrunde dieser Saison, das hatte der VfL 3:1 gewonnen. „Das war kein gutes Spiel von uns, wir hatten aber unsere wenigen Torchancen eiskalt genutzt“, sagt Fossi. Und so soll es nach seinen Vorstellungen auch jetzt werden. Allerdings muss er seine Startelf auf einigen Positionen umbauen. Innenverteidiger Arne Lüerssen fehlt aus privaten Gründen, Mittelfeldspieler Simon Brüning ist nach seiner zehnten Gelben Karte beim 2:1 gegen Bersenbrück vor zwei Wochen gesperrt.

„Für Arne wird Philip Nauermann starten. Er sollte schon vor drei Wochen beim VfL Osnabrück II beginnen, hatte sich aber vorher im Training verletzt. Er hat mich zuletzt im Training überzeugt“, vertraut Fossi dem Verteidiger. Für Brüning soll Kai Kaissis neben Marten Schmidt vor der Abwehr agieren. „Kai kann die Position spielen und hat es auch schon öfter gemacht“, erläutert Fossi.

Damit muss der VfL-Coach aber die zentrale Position im offensiven Mittelfeld neu besetzen. „Da haben wir mit Jonas Siegert, Pascal Steinwender oder Narcisio Lubaca mehrere Optionen. Die Entscheidung wird erst kurzfristig fallen“, will Fossi noch die letzten Trainingseindrücke abwarten.

Auch Daniel Isailovic und Gabriel Bierre werden nach ihren überstandenen Blessuren wieder zum Kader gehören. Am vergangenen Wochenende spielten beide 90 Minuten in der Bezirksliga-Mannschaft gegen den FC Rastede mit (1:1).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.