Oldenburg Nach der ersten Auflage vor einem Jahr veranstaltet der Verein Für Boxsport ab diesen Sonntag die Wahl des VFB-Boxers des Jahres 2012. Bis 13. Januar stehen auf der Facebook-Seite fünf Boxer zur Auswahl. Der Sieger erhält den „Heinrich-Hamann-Pokal“. Der Namensgeber der Trophäe war viele Jahre aktiver Boxer und Trainer der Boxabteilung des VfB. Mit Ehefrau Christa war er nach dem erfolgreichen Abschluss des Insolvenzverfahrens des VfB Initiator des 2000 neu gegründeten VFB.

Um den Titel bewerben sich Vorjahressieger Marcel Martin (Norddeutscher Meister 2012 in der Leistungsklasse A), Heiuar Bako (Norddeutscher Meister 2012 in der Leistungsklasse Kadetten), Jason Quansah (Niedersachsen-Meister 2012 in der Leistungsklasse A, Männer), Sergej Zobel (Niedersachsen-Meister 2011 in der Leistungsklasse Elite, Männer), Mohammad Nasser (Niedersachsen-Meister 2012 in der Leistungsklasse Elite, Männer und Teilnehmer an der Deutschen Box-Meisterschaft 2012 in Oldenburg).

Abgestimmt werden kann durch das Anklicken des jeweiligen „Gefällt-mir-Buttons“ auf der Facebook-Seite oder per E-Mail (mit dem Namen des favorisierten Boxers an info@vfb-boxen.de). Alle eingehenden Stimmen werden gezählt und mit den Stimmen einer dreiköpfigen Fachjury kombiniert.


Die Facebook-Seite des VFB ist erreichbar unter   www.vfb-boxen.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.