Oldenburg Auf geht’s zum ersten Auswärtsspiel des VfB Oldenburg in dieser Regionalligasaison. Zwei Heimspiele hat der VfB Oldenburg zum Auftakt der Spielzeit bereits absolviert, dabei einen Punkt auf der Habenseite und noch kein Tor erzielen können.

Das soll an diesem Sonnabend (15 Uhr) nach dem torlosen Remis gegen den SV Eichede beim zweiten Aufsteiger ULM Wolfsburg anders werden. So haben es sich die Spieler und das Trainerteam des VfB zumindest vorgenommen.

Chefcoach Dietmar Hirsch musste in der Woche nach einer Fuß-Operation das Training seinem Co-Trainer Ronny Klause überlassen und konnte erst am Freitag zum Abschlusseinheit mit Gehhilfen am Spielfeldrand der Mannschaft wieder zur Verfügung stehen.

Nun soll endlich der Knoten in der Offensive platzen und nicht nur die ersten Tore, sondern auch der erste Sieg eingefahren werden. Ob dabei Zugang Christopher Kramer, der am Freitagnachmittag von Sportdirektor Ralf Voigt unter Vertrag genommen wurde, bereits zum Einsatz kommen wird, dürfte allerdings fraglich sein.

„Christopher wird natürlich die Fahrt nach Wolfsburg mitmachen“, sagt Hirsch: „Da er aber noch keine Trainingseinheit bei uns absolvieren konnte, dürfte ein Einsatz wohl nicht infrage kommen.“ Der 26-Jährige hat beim VfB einen Einjahresvertrag unterschrieben und wird nach den Worten von Sportdirektor Ralf Voigt „uns mit seiner Klasse im Angriff schnell helfen“. Bevor der Stürmer in der vergangenen Saison beim VfB Lübeck unter Vertrag stand und dort in der Regionalliga elf Tore erzielte, spielte er bei Holstein Kiel und dem VfR Neumünster. Voigt: „Mit der Verpflichtung können wir den längerfristigen Ausfall unseres Stürmers Kifuta auffangen.“

Für Hirsch rückt die aktuelle Nachverpflichtung zunächst in den Hintergrund. Vordergründig stand die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel beim Aufsteiger in Wolfsburg auf dem Programm. „Grundsätzlich war ich mit den bisherigen vier Halbzeiten zufrieden“, sagt der Trainer, „bis auf die erste Halbzeit gegen Hannover, da fehlten mir der Biss und die Zweikämpfe. Natürlich sind wir personell auch noch in der Findungsphase. Das können Testspiele auch nicht bringen, das kann nur der Liga-Alltag zeigen. Wir müssen mehr an Stabilität gewinnen, und dann kommen auch die Erfolge.“

Hirsch weiß aber, dass der Gegner heiß auf sein erstes Heimspiel sein wird. Die beiden ersten Partien haben die Wolfsburger nur knapp beim Lüneburger SK (0:1) und in Norderstedt (1:2) verloren. ULM-Trainer Francisco Coppi, der die Wolfsburger seit 2003 coacht, vertraut seinem Aufstiegsteam aus der Oberliga auch in der Regionalliga. Fünf Abgängen aus der Oberligasaison stehen fünf Zugänge gegenüber. Darunter sind mit David Chamorro (VfL Wolfsburg U 23) und Jan-Christian Meier (Germania Halberstadt) nur zwei Spieler mit Regionalliga-Erfahrung.

Der im Jahr 1962 von italienischen Emigranten gegründete Verein war der erste Club, der in der Bundesrepublik von Gastarbeitern geschaffen wurde. Unter dem Motto „Tutti allo stadio!“ (Alle ins Stadion!) hofft der Verein auf Wolfsburger Fans. Das Stadion Unione Sportiva Italiana Lupo-Martini befindet sich in der Hubertusstraße 10 in Wolfsburg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.