OLDENBURG In der Fußball-Bezirksliga fanden am Wochenende vier Spiele mit Oldenburger Beteiligung statt.

FC OhmstedeBV Bockhorn 1:1. Viertes Heimspiel, viertes Unentschieden: Für den FC Ohmstede hat es an der Rennplatzstraße abermals nicht zu einem Dreier gereicht. Die Elf von Trainer Lutz Gramberg hatte in der kampfbetonten Partie sogar Glück – die besseren Chancen hatten die Gäste. Die größte davon verhinderte Gramberg – wegen der engen personellen Lage wieder selbst aktiv – selbst, als er einen Gäste-Torschuss mit der Hand abwehrte. Glück für den FCO: Der Schiedsrichter sah es nicht. Auf der anderen Seite hatte der FCO, bei dem Puttkammer überzeugte, Pech, als dem Schützen zum 1:0, Özdemir, ein Seitfallziehertreffer wegen vermeintlichem Abseits aberkannt wurde. „Zehn Leute haben gefehlt, im Endeffekt bin ich zufrieden. Aber der Punkt hilft uns nicht weiter“, sagte Gramberg.

VfL Oldenburg II – VfL Wildeshausen 2:1. Der VfL fand sehr gut in die Partie und dominierte die erste halbe Stunde. Benjamin Epp und Mathias Austermann sorgten für die verdiente 2:0-Führung. In der Folge aber wurde Wildeshausen immer stärker und verkürzte mit dem Halbzeitpfiff auf 2:1. Nach dem Wechsel war es dann VfL-Schlussmann Stefan Hilgenberg, der den Platzherren mit einigen Glanzparaden den Erfolg sicherte. „Stefan war der Garant für den Sieg, er hat überragend gehalten. Insgesamt war der Sieg gegen einen starken Gegner glücklich“, resümierte VfL-Trainer Detlef Blancke.

TuS EverstenFC Nordenham 3:1. Nach drei Niederlagen in Folge hat der TuS Eversten durch den verdienten 3:1-Erfolg in die Erfolgsspur zurückgefunden. „Wir haben heute in erster Linie kämpferisch überzeugt und somit den ersten Schritt in die richtige Richtung getan“, war TSE-Trainer Helge Hanschke zufrieden. Die Gäste aus Nordenham versteckten sich nicht und versuchten mitzuspielen, doch Eversten hatte zu jeder Zeit die Partie fest im Griff und kam durch Treffer von Vossbrinck, Krusche und Niermann zum Erfolg.

TuS HeidkrugVfB Oldenburg II 2:3. Mit dem knappen 3:2-Erfolg in Heidkrug übernahm der VfB II die Tabellenführung der Bezirksliga, profitierte allerdings davon, dass das Spiel des bisherigen Spitzenreiters Ahlhorn abgesagt wurde. In Heidkrug dominierten die Gäste die erste Hälfte, kamen aber nicht zu zwingenden Torchancen. Nach dem Wechsel geriet die Elf von Trainer Andreas Boll zweimal in Rückstand, bewies aber tolle Moral und drehte die Partie in den letzten acht Minuten. „Die wichtigste Erkenntnis ist, dass wir die Moral haben, auch nach Rückschlägen ein Spiel drehen zu können“, meinte Boll.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.