+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 14 Minuten.

Suche Nach Atommüll-Endlager
90 Gebiete als geologisch geeignet benannt – Gorleben nicht

Oldenburg Viel Zeit hatte Fußball-Regionallist VfB Oldenburg nicht, um nach dem Testspiel-Highlight gegen den SV Werder (0:6) frische Kräfte zu sammeln und sich auf das Punktspiel an diesem Samstag (14 Uhr) beim VfB Lübeck vorzubereiten. „Wir haben natürlich unsere Trainingseinheiten durchgezogen, haben aber Rücksicht auf die Strapazen genommen“, berichtet VfB-Trainer Dietmar Hirsch: „Schließlich mussten meine Jungs gegen Werder des öfteren hinterherlaufen und das hat Kraft gekostet.“ Die Ausrichtung für das Spiel in Lübeck ist für Hirsch klar: „Wir wollen die drei Punkte mit nach Hause nehmen.“

Dabei ist die Reise in die Hansestadt für den VfB-Trainer keine gewöhnliche. Schließlich hat er an der Lohmühle als Spieler für den VfB Lübeck 128 Partien absolviert und war dort anschließend als sportlicher Leiter und Geschäftsstellenleiter in Amt und Würden.

Das Hinspiel im Marschwegstadion konnte der VfB Oldenburg mit 3:0 für sich entscheiden. In Christopher Kramer, der beim Heimsieg ein Tor beisteuerte, kommt ein weiterer Ex-Lübecker zurück an die Lohmühle. Kramer zeigte auch im Spiel gegen Werder Bremen eine starke kämpferische Leistung. Natürlich möchte der 27-Jährige bei seinem ehemaligen Verein einen guten Eindruck hinterlassen. Bedenken, dass die Kraft nach dem schweren Mittwochspiel fehlen würde, wischt der Offensivspieler schnell vom Tisch: „Ich kann gar nicht anders als voll auf Angriff zu spielen. Ich gebe immer alles und bin körperlich auch topfit. Schon als Kind bin ich jedem Ball nachgelaufen und habe nie aufgegeben. Zudem kann ich schlecht verlieren. Ich denke, in Lübeck werden wir wieder alles geben, um drei Punkte nach Oldenburg zu holen.“

Die Gastgeber, die lange Zeit mit etwas Abstand hartnäckiger Verfolger des Tabellenführers SV Meppen waren, scheinen derzeit zu schwächeln. Seit drei Spieltagen (zwei Niederlagen und ein Remis) wartet das Team von Trainer Rolf Martin Landerl auf ein Drei-Punkte-Erlebnis.

Die lange Verletzten- bzw. Krankenliste des VfB Oldenburg wurde in dieser Woche mit Nicolas Eiter, den ein bakterieller Infekt ans Bett bindet, um einen weiteren Spieler erweitert. Die bevorstehenden Ostertage bescheren den Oldenburgern zwei Nachholspiele. Während am Ostersonntag (16. April/Marschwegstadion) um 15 Uhr die Begegnung mit der U 23 des FC St. Pauli ausgetragen wird, findet drei Tage später, am 19. April, um 19 Uhr das Nachholspiel beim BSV Rehden statt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.