OLDENBURG OLDENBURG/JZB - Nachdem die Meisterschaft zu Gunsten von Eversten entschieden ist, steckt in der Fußball-Kreisliga sowohl im Abstiegskampf als auch im Rennen um Platz zwei noch viel Spannung.

FC MedyaFC Ohmstede II (Sonntag, 15 Uhr, Klingenbergstraße). Auch im Abstiegsduell kann Ohmstede wieder auf Unterstützung aus der Ersten setzen. Robert König, Oliver Höpe und Henning Gronemann sollen bis zum Saisonende im Kampf um den Liga-Verbleib helfen. „Das ist völlig legitim und für uns eher noch ein Anreiz. Selbst wenn die mit ihrer kompletten Ersten antreten, meine Spieler wissen, was Sache ist. Wir wollen einen Heimsieg einfahren“, sagt Medya-Trainer Helge Hanschke.

SV OfenerdiekFC Rastede (heute, 16 Uhr, Lagerstraße). Obwohl sie klar die besseren Chancen hatten, reichte es für den SVO gegen Zwischenahn nur zu einem 1:1. „Mit der gezeigten Leistung war ich aber zufrieden. Es haperte nur an Kleinigkeiten. Wenn wir so gegen Rastede antreten, bin ich sehr zuversichtlich“, meint Coach Harald Witt. Mit einem Sieg könnte der Gastgeber den direkten Konkurrenten um den zweiten Platz abschütteln.

TuS LehmdenTürkischer SV (Sonntag, 15 Uhr). Der TSV könnte sich eigentlich entspannt zurücklegen. Während bis auf Eversten alle anderen Oldenburger Kreisligisten noch um Platz zwei mitmischen oder im Abstiegskampf stecken, braucht der TSV mit 30 Punkten wohl nicht mehr um die Klasse zittern. „Trotzdem wollen wie mindestens einen Punkt holen – eine machbare Aufgabe“, meint TSV-Spielertrainer Cumhur Demir.

TuS BloherfeldeTuS Eversten (Sonntag, 15 Uhr, Kennedystraße). Vor ein paar Wochen hatte sich Bloherfelde schon vom zweiten Platz verabschiedet. Nach den letzten Spieltagen hat der TuS aber nun doch wieder Chancen auf die Relegation. „In der Liga spielt momentan alles verrückt. Betrachtet man es realistisch, hat aber wohl keiner der möglichen Kandidaten etwas in der Bezirksklasse zu suchen“, meint TuS-Akteur Nils Raddatz. Nach dem souveränen Titelgewinn müsste Eversten dagegen für den Aufstieg gerüstet sein.

Jedoch plagen Coach Helmut Westerholt Sorgen. Nach Malte Griese (Hamburg) und Philipp Paetzke (GVO) haben auch Alexander Kondratjuk sowie die A-Jugendlichen Nico Kondratjuk und Ralf Litau ihren Abschied angekündigt. Die drei Offensivkräfte wechseln zu Viktoria Scheps (Bezirksliga). Westerholt: „Die Freude über den Titel wird dadurch natürlich ein wenig gedämpft. Wir müssten ein paar Sponsoren finden, um Spielern etwas bieten zu können. Bisher geht alles über Identifikation mit dem Verein.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.