OLDENBURG Im Saisonendspurt wird es in der 1. Fußball-Kreisklasse an der Spitze noch mal spannend.

Polizei SV - TuS Eversten II 2:1. Mit dem fünften Sieg in Folge meldete sich der Polizei SV im Aufstiegsrennen zurück, hat bei einem Spiel weniger als der Zweitplatzierte Eversten nur noch drei Punkte weniger auf dem Konto. Im Spiel zweier stark ersatzgeschwächter Teams waren die Gastgeber in der ersten Hälfte zu ängstlich und lagen zurück. Nach dem Wechsel kämpfte sich der PSV ins Spiel und drehte es durch Tore von Hintze und Jolan. „Eversten hätte das Spiel in Hälfte eins entscheiden können“, wusste auch PSV-Trainer André Kloppenburg.

Ohmstede II - Post SV 3:1. Auch der FCO II profitierte von der Niederlage der Everstener, zog mit ihnen nach Punkten gleich und hat noch das Nachholspiel an diesem Dienstag beim Polizei SV. „Wir haben die erste Hälfte dominiert und waren druckvoll. Nach dem Wechsel haben wir den Vorsprung souverän nach Hause geschaukelt“, resümierte FCO-Trainer Jörg Nauenburg, der seine Elf „gefestigt und gerüstet“ für die kommenden Wochen sieht.

BW Bümmerstede II - SV Ofenerdiek II 1:1. Überraschend Punkte liegen gelassen hat Spitzenreiter Bümmerstede II. Gegen den SVO II fand die Mannschaft von Trainer Manfred Hippe nie richtig in die Partie und ließ den gewohnten Tempofußball vermissen. „Das war katastrophal, ein echter Grottenkick. Von unserer gewohnten Zweikampfstärke war nichts zu sehen“, kritisierte Hippe. Damit haben die Blau-Weißen nur noch fünf Punkte Vorsprung auf die Verfolger.

FC Medya II - Victoria 6:1. Weiter in der Erfolgsspur befindet sich Medya II, während die Lage von Schlusslicht Victoria immer aussichtsloser erscheint. Mit dem dritten Sieg in Folge verabschiedeten sich die Gastgeber vom Abstiegsrang. Victoria dagegen hat nun schon sechs Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Überragender Mann auf dem Platz war FC-Stürmer Cengiz Tolan, der nach einem lupenreinen Hattrick binnen zehn Minuten noch zwei Tore nachlegte.

TuS Bloherfelde - FC Ohmstede III 5:2. Deutlicher als der Spielverlauf fiel am Ende der Sieg der Bloherfelder aus. Bis zur 76. Minute hatten die Gäste noch mit 2:1 geführt, ehe Hannes Scholz die Partie mit einem Doppelpack drehte. „Er war unser Kampfschwein auf dem Platz, hat ein hervorragendes Spiel gemacht und sich selbst belohnt“, lobte TuS-Trainer Uwe Schuhmacher und konstatierte: „Der Sieg ist aber zu hoch ausgefallen.“

Tura - SW Oldenburg 2:4. SWO dominierte vor allem in der ersten Hälfte, führte zur Pause verdient 2:0 und legte direkt nach dem Wechsel nach. Dann wachte Tura auf und verkürzte auf 2:3, ehe Hintz für die Entscheidung sorgte (85.). „Ich bin maßlos enttäuscht über die Einstellung meiner Mannschaft. So kann man kein Spiel gewinnen“, wetterte Tura-Trainer Jörg Feye.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.