[SPITZMARKE][SPITZMARKE][SPITZMARKE][SPITZMARKE][SPITZMARKE][SPITZMARKE][SPITZMARKE][SPITZMARKE][SPI OLDENBURG/JZB - Immer mehr deutet darauf hin, dass der TuS Eversten in dieser Saison souverän den Titel in der Fußball-Kreisliga erringen wird. Während sich die Everster trotz einer eher mittelmäßigen Leistung gegen den FCO II keine Blöße gaben, verloren die schärfsten Verfolger.

TuS Eversten – FC Ohm-stede II 5:1. „Nicht gerade berauschend“ fand TuS-Coach Helmut Westerholt die Vorstellung seiner Elf. Trotzdem stellte der FCO keine große Hürde dar. Bereits nach 16 Minuten führte Eversten durch Treffer von Malte Griese und Philipp Paetzke 2:0. In der 35. Minute markierte Mirco Heeren per Strafstoß das 3:0 – allerdings erst im zweiten Versuch. Den ersten parierte FCO-Keeper Jan Zimmermann, doch der Schiedsrichter entschied wegen Anlaufverzögerung des Schützen auf Wiederholung. Diesmal traf Heeren. „Bei einem 0:2 wäre nach der Pause vielleicht noch was gegangen, aber so war das Spiel gelaufen“, meinte FCO-Coach Jörg Nauenburg. Kurz nach dem Wechsel erhöhte Gerd Meyer mit einem sehenswerten Treffer auf 4:0. Nachdem Jan Feige den Ehrentreffer für Ohmstede erzielt hatte, stellte Helge Ommen den Endstand her.

VfL Oldenburg II – Viktoria Scheps II 2:3. „In der Abwehr haben wir wie C-Jugendliche gespielt und vorne die Dinger erst gemacht, als alles gelaufen war“, ärgerte sich VfL-Spielertrainer Ingo Müller über die unnötige Niederlage. Ein kapitaler Fehler von Marcel Eichhorst, der kurzfristig für den verletzten Stefan Hilgenberg ins VfL-Tor rückte, führte früh zum 0:1. Danach vergab Andre Klöcker den Ausgleich. Er setzte einen Strafstoß weit neben das Tor (6.). Wenig später erhöhten die Gäste auf 2:0. Klöcker markierte den Anschluss (23.), doch kurz nach dem Wechsel kassierten die VfLer das 1:3. Das 2:3 kam zu spät (85.).

FC MedyaSV Loy 3:0. Nach zerfahrener Anfangsphase fanden die Gastgeber besser ins Spiel. Ferhat Tekce schloss eine Kombination zum 1:0 ab (30.). Nach der Pause machte Medya weiter Druck. Loy hielt gut dagegen, aber Ercan San erhöhte nach Foul an Mahmut Tayser per Strafstoß. Danach drängte der Gast, Tayser markierte nach einem Konter aber den Endstand.

TuS LehmdenSV Ofenerdiek 2:3. Nachdem sie zuletzt zweimal in Folge verloren hatten, präsentierten sich die SVOer wieder als Einheit. Sie gerieten zwar in Rückstand, Michael Bruns sorgte aber für ein 2:1 zur Pause. Durch einen fragwürdigen Elfer kam Lehmden schnell zum 2:2, doch Bruns sicherte den Dreier (51.). Unterdessen ist der SVO auf der Suche nach einem Trainer schnell in den eigenen Reihen fündig geworden. Bodo Gucanin, bereits früher schon SVO-Trainer, löst Harald Witt ab, der vor einer Woche seinen Rücktritt zum Sommer verkündet hatte. „Wir wollten das so schnell wie möglich vom Tisch haben“, so SVO-Obmann Till Heinemann.

TuS BloherfeldeTürkischer SV 5:2. „Wir waren sowohl im Abschluss als auch in der Rückwärtsbewegung zu naiv. Den Sack hätten wir früh zumachen müssen“, ärgerte sich TSV-Spielercoach Cumhur Demir. Eine Stunde lang dominierten die Gäste. Cenk Gök und Hakan Ipek brachten den TSV zweimal in Front. Nach dem 2:2 von Carsten Neugebauer (2:2) wachte das Team von TuS-Coach Detlef Blancke jedoch „endlich aus dem Tiefschlaf“ auf. Christian Fels traf noch zweimal, und Andrej Bossert machte alles klar. „Zum Schluss lief es bei uns wie aus einem Guss.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.