OLDENBURG In der 1. Fußball-Kreisklasse hat sich die Reserve aus Eversten wieder Platz eins erkämpft.

Krusenbuscher SV - TuS Eversten II 3:4. Die Gäste präsentierten sich von Beginn an spielfreudiger und ließen die anfangs im Schlummerschlaf wirkende Abwehr des bisherigen Spitzenreiters ziemlich alt aussehen. Erst in der zweiten Hälfte besannen sich die Gastgeber auf ihre Tugenden und kämpften sich ins Spiel. Trotz der Roten Karte für Stressler hatte man Chancen zum Remis. „In der ersten halben Stunde hat Eversten uns die Grenzen aufgezeigt und am Ende verdient gewonnen. Aber mir hat gefallen, dass meine Mannschaft Moral gezeigt hat und sich nie geschlagen gab“, sagte KSV-Coach Rene Heintze.

Post SV - BW Bümmerstede II 2:0. Aufatmen am Alexandersfeld. Nach einem Krisengespräch folgte eine Abwehrschlacht, und dank Aushilfsangreifer Tim Seidel und dem einmal mehr überragenden Verteidiger Markus Emlich feierte man den zweiten Heimsieg. „Geplant war das so natürlich nicht. Aber ich habe nicht umgestellt, sondern das Spiel laufen lassen. Heute konnte man endlich auch den Willen in meiner Mannschaft sehen“, meint Post-Trainer Jo Alder.

GVO II - SV Neuenwege 5:0. Ohne viel Mühe kam der Aufsteiger zum klaren Sieg. Aber mit der ersten Hälfte war Coach Stefan Janssen-Braje nicht zufrieden. „Da haben wir schlecht gespielt und Neuenwege selber im Spiel gehalten.“ Am Ende reichten GVO II starke 15 Minuten nach der Pause, um den Sieg dingfest zu machen.

VfL IV - Polizei SV 1:1. Andre Klöcker kam, sah und punktete. Der VfL-Joker hatte seinen Treffer bei seiner Einwechselung frech selber ankündigt. Letztlich war es jedoch der als Torwart agierende Feldspieler Lars Görke, der den Punkt festhielt, als er in der Schlussminute einen Schuss von Markus Leder stark hielt.

SW Oldenburg II - FC Ohmstede II 1:2. Wieder gut mitgehalten, wieder verloren – so lautete das SWO-Fazit. Allerdings waren die Gäste auch besser und verdienten sich den Sieg. „Ohmstede II war besser, keine Frage. Aber wir haben uns nie hängen lassen. Nur müssen jetzt auch langsam mal Punkte her“, so SWO-Coach Claus Suhrkamp.

TuS Bloherfelde - FC Ohmstede III 1:4. Nichts zu holen gab es für die Gastgeber gegen starke Ohmsteder. Allerdings haderten beide Teams mit den Entscheidungen des Schiedsrichters. „Was der hier an unnötigen Karten gezeigt hat, geht auf keine Kuhhaut“, sagte TuS-Trainer Andre Löhner. „So macht der Fußball keinen Spaß“, fügte Kollege Ronald Kühn an.

Tura 76 - VfL III 1:0. Dass in dieser Saison jeder jeden schlagen kann, zeigte Tura gegen die favorisierten VfLer. So überraschend war der Sieg für Tura-Trainer Rene Noelle aber nicht. „Spielerisch haben wir schon gegen viele Gegner überzeugt, aber heute hat sich mein Team mal selber belohnt. Vor allem Edoey Lassey, Stefan Henke und Artur Geis haben eine sensationelle Leistung abgerufen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.