OLDENBURG OLDENBURG - Mit unterschiedlichem Erfolg kamen die drei Oldenburger Vertreter in der Fußball-Bezirksklasse von ihren Auswärtsreisen zurück.

TSV GanderkeseeTuS Eversten 2:3. Ein überraschender Auswärtscoup gelang der Elf von Trainer Helmut Westerholt beim Tabellenfünften, der bis zu diesem Spiel zu Hause ohne Punktverlust blieb. „Das Team hat nach schwachen Leistungen eine tolle Reaktion gezeigt und mich vor allem kämpferisch überzeugt“, meinte ein zufriedener Westerholt. Nach ausgeglichener erster Hälfte und einem Treffer durch Martin Koschei lagen die Gäste zur Pause 0:1 hinten. Kurz nach dem Wechsel setzte Abwehrrecke Torge Griese ein Zeichen, gewann hinten den Ball und schob nach schönem Zusammenspiel mit Markus van der Spek überlegt zum Ausgleich ein. In der Folge übernahm Eversten das Kommando, und das Sturmduo Sebastian Schwarz und Helmut Ubben sorgte für den verdienten Dreier.

VfL StenumFC Ohmstede 4:1. „Das war eine klare Sache und auch in der Höhe verdient“, analysierte FCO-Coach Timo Ehle. Sein Team kam beim Tabellenzweiten von Beginn an nicht richtig in die Zweikämpfe. Keeper Olaf Meyer, der kurzfristig für den beim Aufwärmen verletzten Holger Hoffmann in die Bresche sprang, musste schon vor dem Führungstreffer der Gastgeber (18.) zweimal parieren. Nur kurz vor der Pause gelang es FCO, das Kommando zu übernehmen, doch ein Kopfball von Dominique Tummescheidt, der später nach einem Gerangel wie Gegenspieler Herbec Rot sah (47.), und ein abgefälschter Lattenschuss von Oliver Höpe fanden nicht den Weg ins Tor. Ein Doppelpack der Hausherren sorgte für die Entscheidung (51., 54.). Ugur Özdemir gelang der Ehrentreffer (84.).

FC HudeTuS Bloherfelde 5:4. Ein abwechslungsreiches und packendes Spiel erlebten die Zuschauer in Hude. „Das war schön anzusehen, aber wir hätten gerne einen Punkt mitgenommen“, resümierte TuS-Coach Axel Wolff. Bis zur 89. Minute hatte es auch danach ausgesehen, doch Mike Griebenow sorgte mit seinem Treffer für den glücklichen Sieg der Hausherren. Bloherfelde überzeugte vor allem durch eine tolle Moral. So kam man trotz einer Gelb-Roten Karte für Völker (56.) nach einem 2:4-Rückstand durch einen Foulelfmeter und ein Freistoßtor von Christian Fels zum Ausgleich. Doch das späte Tor von Griebenow ließ die Aufholjagd unbelohnt.

Lars Blancke Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.