+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 7 Minuten.

Carl Wilhelm Meyer in Oldenburg
Traditionsunternehmen CWM beantragt Insolvenz

OLDENBURG OLDENBURG - Ihren ersten Punkt in dieser Saison sicherten sich die Bezirksklassen-Fußballer aus Bloherfelde. Der TuS Eversten holte den zweiten Sieg in Folge.

TuS BloherfeldeBaris Delmenhorst 3:3. Im Kellerderby waren die Oldenburger zunächst besser, und Flamur Demiri traf aus 25 Metern zum 1:0. „Danach waren es aber wieder die bekannten Schwächen“, so TuS-Coach Axel Wolff. Im Angriff fehlte Durchschlagskraft und Effizienz. In der Defensive geriet man bei Standards immer wieder in Verlegenheit. Nachdem Christian Fels zwei gute Chancen aufs 2:0 vergeben hatte, fiel nach einem langen Freistoß der Ausgleich. Wolff: „Danach waren wir total konfus und hätten uns weitere Dinger fangen können.“

Auch nach dem Wechsel waren die Gäste am Drücker. Zunächst klärte Marco Lichtenstein noch auf der Linie. Nach einem Alleingang über 40 Meter von Nedim Balikci zappelte der Ball aber zum 1:2 im Netz (67.). Jens Eckmeyer glich zwar per Kopf aus (78.), postwendend geriet man nach einem Freistoß aber erneut in Rückstand. Baris verpasste jedoch die Entscheidung, und Fels sicherte Bloherfelde in der Schlussminute wenigstens einen Punkt. „Keine Ahnung, ob man sich freuen oder ärgern soll. Das Ergebnis geht aber in Ordnung. Wir müssen bis nächste Woche noch härter an den Schwächen feilen.“

Spvg. Berne – TuS Eversten 2:3. „Wir haben sehr schwer in die Partie gefunden“, meinte TSE-Coach Helmut Westerholt. Bereits nach 18 Minuten lag seine Mannschaft 0:2 zurück, wachte danach aber endlich auf und nahm das Spiel immer mehr in die Hand. Mit der ersten richtigen Torchance kam Eversten auch gleich zum Anschluss. Pascal Bronsch traf zum 1:2. Westerholt: „Danach haben eigentlich nur noch wir gespielt.“ Bis auf wenige Konter hatte Berne nicht mehr viel zu bieten. Nur einmal geriet das Tor von TSE-Keeper Thorben Lampe richtig in Gefahr (58.).

Angetrieben vom starken Helmut Ubben drängten die Everster dagegen vehement auf den Ausgleich und erarbeiteten sich einige Chancen. Nach guter Vorarbeit von Mathias Krusche traf Kim Onken in der 68. Minute zum 2:2. Nur wenig später gelang Mirko Heeren nach einer Ecke des eingewechselten Tobias Brokop das 3:2. „Danach haben wir das Ergebnis sicher über die Runden gebracht“, analysierte Westerholt.

Der Gastgeber kam nur noch vereinzelt durch Standardsituationen in die Nähe des gegnerischen Kastens. „Sechs Punkte aus den ersten drei Spielen waren das Ziel. Dass wir das geschafft haben, gibt uns Selbstvertrauen für die nächsten schweren Aufgaben“, resümierte Westerholt.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.