[SPITZMARKE][SPITZMARKE][SPITZMARKE][SPITZMARKE][SPITZMARKE][SPITZMARKE][SPITZMARKE]OLDENBURG OLDENBURG/JZB - Den Meistersekt schon einmal kalt stellen können die Kreisliga-Fußballer vom TuS Eversten. Sie besiegten den VfL Brake II mit 4:0 und steuern mit großen Schritten dem Titelgewinn und Aufstieg entgegen.

TuS Eversten – VfL Brake II 4:0. Der Spitzenreiter begann engagiert und wurde schon nach neun Minuten mit dem 1:0 belohnt. In der 23. Minute versuchte sich dann ein Gästeakteur als Torwart. Er wehrte einen Schuss mit der Hand auf der Linie ab und sah folgerichtig die Rote Karte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Mirko Heeren zum 2:0. „Danach war das Spiel eigentlich gelaufen. Die Chance, den Gegner an die Wand spielen zu können, haben wir aber nicht genutzt“, monierte TSE-Coach Helmut Westerholt. Seine Mannschaft biss sich immer wieder an der kompakten Gäste-Abwehr die Zähne aus. Erst in der 60. Minute erhöhte Markus von der Spek auf 3:0. Der eingewechselte Sebastian Strutz markierte den Endstand.

TuS WesterloyTürkischer SV 2:2. Bereits nach fünf Minuten gingen die Gastgeber in Front. „Wir haben ein wenig Zeit gebraucht, um ins Spiel zu finden. Danach haben wir das Spiel aber in den Griff bekommen“, so TSV-Spielertrainer Cumhur Demir. Volkan Altuntas glich schnell aus, und kurz vor der Pause markierte Dennis Culha mit einem Schuss aus 20 Metern in den Winkel die TSV-Führung. Auch nach dem Wechsel dominierten die Oldenburger. Xhemail Aliju und Hakan Ipek ließen aber beste Chancen ungenutzt. Dies rächte sich in der Nachspielzeit. Stefan Behrens markierte das 2:2.

TuS BloherfeldeVfL Bad Zwischenahn 4:2. „In der ersten Hälfte haben wir unsere beste Leistung im Jahr 2005 gezeigt“, so TuS-Coach Detlef Blancke. Christian Fels verwandelte einen Handelfmeter zum 1:0 (10.). Eine Kombination über Jens Eckmeyer und Midhi Kavahl führte zum 2:0 von Nils Raddatz (20.). Nach der Pause verloren die Gastgeber aber ein wenig den Faden. Innerhalb von fünf Minuten glich Zwischenahn aus. Nach einem Foul am überragenden Kavahl brachte Fels Bloherfelde aber erneut in Front. Blancke: „Midhi ist erst einen Tag vorm Spiel von seiner Hochzeitsreise zurückgekehrt. Das scheint ihn irgendwie beflügelt zu haben.“ Alexander Brokop machte den Sieg perfekt.

FC Medya – Post SV 2:2. In der ersten Hälfte waren die Gäste leicht überlegen, gefährliche Torszenen blieben aber Mangelware. Nach dem Wechsel nahmen die Gastgeber das Heft dann in die Hand und gingen mit 2:0 in Führung. „Nach dem Schönwetter-Fußball bis zur Pause hätten wir einerseits den Sack zumachen müssen, andererseits dürfen wir uns so eine Führung nicht mehr nehmen lassen“, so FC-Spielertrainer Emin Tolan. Durch Nachlässigkeiten vergab Medya den Vorsprung. Zudem bewies Post-Coach Stephan Ehben ein gutes Händchen. Jeweils erst kurz zuvor eingewechselt, glichen Johann von Felden und Andreas Elter aus (78., 88.). „Wir wollten drei Punkte, können mit einem Zähler aber leben“, meinte Post-Betreuer Dirk Gräfe.

TuS Westerloy – SV Ofenerdiek (heute, 19.30 Uhr). Eine ganz einfache Rechnung hat SVO-Coach Harald Witt für die kommende Woche: „In Westerloy und am Freitag in Loy gewinnen und wir sind Zweiter. Dann steht der VfL II einen Tag später in Eversten schon stark unter Druck.“ Nachdem Bloherfelde durch das 4:2 von gestern Schützenhilfe geleistet hat, könnte Ofenerdiek bereits heute den dritten Tabellenrang von den Zwischenahnern übernehmen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.