OLDENBURG In der Fußball-Kreisliga trennten sich Eintracht und der TVM 0:0. GVO II kassierte erneut eine Niederlage.

SV Eintracht - TV Metjendorf 0:0. Eintracht bleibt zu Hause in 2008 ungeschlagen, konnte aber im Abstiegskampf nicht auf Konkurrent Metjendorf aufholen. „Eigentlich ist der Punkt zu wenig, aber es ist auch wichtig, dass wir nicht verloren haben. Der Kontakt zum rettenden Ufer ist immer noch da“, analysierte SVE-Trainer Sascha Hagen. Die Gäste waren 75 Minuten das bessere Team. Khaledi setzte nach einer Viertelstunde einen Foulelfmeter an den Pfosten. In der Schlussviertelstunde drehten die Platzherren auf und hatten durch Mußmann und Zielke den dringend benötigten Dreier auf dem Fuß.

FSV Westerstede - GVO Oldenburg II 1:0. Trotz einer Leistungssteigerung hält die Negativserie des GVO II an. In Westerstede bot der GVO, erneut betreut von Jens Wallasch, eine gute Defensivleistung, bekam aber zehn Minuten vor Schluss von FSV-Torjäger Andre Krinke das entscheidende Gegentor. Krinke war bis zu diesem Moment bei Florian Speidel, neben Tobias Ammazzalorso bester GVOer, komplett abgemeldet. „So einer fehlt uns, ein echter Knipser der immer ein Tor machen kann. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie noch lebt und kämpfen wird“, meinte Wallasch.

TuS Bloherfelde - TuS Lehmden 0:1. Mit 0:1 verlor das Team von André Löhner gegen die Gäste aus Lehmden. Dabei hätten Demiri und Fels die Bloherfelder schon vor der Halbzeitpause nach guten Chancen in Führung bringen können. In der zweiten Spielhälfte war es wiederum Fels, der gleich zweimal am möglichen 1:0 scheiterte. Lehmdens Juraschek stellte dann jedoch den 0:1-Endstand durch einen Schuss aus 18 Metern sicher (67.). „In den letzten zehn Minuten haben wir dann noch einmal Druck gemacht“, beschrieb Löhner die letztlich vergeblichen Mühen seiner Mannschaft, die ohne den angeschlagenen Stürmer Junge auskommen musste.

SC Ovelgönne - SV Ofenerdiek 0:2. Einige Mühe hatte der SV Ofenerdiek beim Schlusslicht aus Ovelgönne. Zunächst gingen die Gäste jedoch schnell mit 1:0 in Führung. Louwers traf in der 5. Minute per Kopfball. „Danach haben wir zwei Gänge zurückgeschaltet“, sagte SVO-Trainer Oliver Gerdes. In der Folge entstanden auf beiden Seiten keine nennenswerten Aktionen mehr. „Wir hatten gehofft, nach der Pause mehr Druck aufbauen zu können“, erklärte Gerdes: „Doch stattdessen haben wir wieder zwei Gänge rausgenommen.“ Ovelgönne war nun in der Partie und hatte sogar mehr Spielanteile als SVO. 20 Minuten vor dem Ende bewahrte Louwers (Gerdes: „Er hat ein ganz starkes Spiel gemacht“) sein Team vor dem Ausgleich, indem er eine Chance der Gastgeber auf der Torlinie klären konnte. Erst Uschkurat machte mit seinem 2:0 (80.) den hart erkämpften Auswärtssieg perfekt.

Eintracht Wiefelstede - BW Bümmerstede 2:2. Durch das Remis in Wiefelstede hielt Tabellenzweiter BWB den Abstand zur Eintracht (Rang vier) bei fünf Punkten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.