OLDENBURG In der Fußball-Bezirksliga fanden vier Partien mit Oldenburger Beteiligung statt.

VfL Oldenburg II – FC Ohmstede 1:0. In einem chancenarmen Stadtderby siegte die VfL-Reserve dank eines Kopfball-Treffers von Tim Grahle (30.) mit 1:0. „Das Spiel fällt unter die Kategorie Arbeitssieg. Vorn hat man gemerkt, dass unsere etatmäßigen Stürmer gefehlt haben. Ein Remis wäre nicht unverdient gewesen“, resümierte VfL-Trainer Detlef Blancke, dessen Elf im neuen Jahr nun schon den dritten 1:0-Sieg im vierten Spiel feierte.

Die Gäste versteckten sich aber keineswegs und hätten in der ersten Hälfte bei Chancen von Ralf Behrens und Ugur Özdemir in Führung gehen können. Nach und nach wurde die VfL-Defensive immer sicherer, und der FCO kam nicht mehr gefährlich vor das VfL-Tor. „Heute wäre viel mehr möglich gewesen. Wir haben für unsere Personallage ein Klassespiel gemacht, uns aber nicht selber belohnt“, meinte FCO-Trainer Lutz Gramberg.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TuS EverstenVfL Wildeshausen 3:0. Daheim weiter in starker Form zeigen sich die Everster, die die nun schon seit neun Spielen sieglosen Gäste hochverdient bezwangen. Es dauerte aber bis zur 63. Minute, ehe Mathias Krusche den Bann per Foulelfmeter brach. Sebastian Schwarz mit einem Lupfer (80.) und Kim Onken (88.) machten den Sieg perfekt. „Wildeshausen kann sich bei seinem Torwart bedanken, dass das Ergebnis nicht höher ausgefallen ist“, analysierte TSE-Trainer Helge Hanschke.

Heidmühler FCVfB Oldenburg II 1:2. Durch die 0:1-Pleite von Verfolger Ahlhorn machte die VfB-Reserve den nächsten großen Schritt in Richtung Aufstieg. In Heidmühle hatte die Elf von Trainer Andreas Boll vor allem mit dem tiefen Boden zu kämpfen, hielt aber gegen robust auftretende Gastgeber gut dagegen. Christian Thölking (50.) egalisierte per Freistoß die HFC-Führung (15.), Alawie machte bei seinem Comeback den Sieg perfekt (73.). „Wir haben uns nicht den Schneid abkaufen lassen. Die Tabelle sieht sehr gut aus, aber wir müssen immer weiter machen und dürfen uns nicht ausruhen“, so Boll.

TuS HeidkrugTürkischer SV 1:1. Das zweite Remis in Folge erarbeitete sich der TSV. Cenk Gök hatte die Gäste mit einem Kopfball früh in Führung gebracht (10.). Heidkrug glich kurz vor der Pause per Abstauber aus (43.). Danach erhöhte der Gastgeber den Druck, blieb aber ungefährlich. Der TSV hätte das Spiel dagegen durch Cabuk und Faye noch zu seinen Gunsten entscheiden können. Durchatmen musste TSV-Trainer Cumhur Demir noch einmal in der Schlussminute, als Heidkrug bei einem Konter die Siegchance vergab. Demir: „Der Punkt hilft uns nicht richtig weiter. Wir müssen auswärts auch einmal gewinnen.“

Lars Blancke Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.