OLDENBURG In der Fußball-Kreisliga waren am Sonntag bis auf GVO II alle Oldenburger Teams gefordert.

Türkischer SV - BW Bümmerstede 4:0. Der TSV eroberte mit dem Sieg die Tabellenführung und ist mehr denn je ein ganz heißer Kandidat auf den Titel. Nach einer ausgeglichenen und torlosen ersten Hälfte brachte Ertunc Sarigül den TSV mit einem Kopfball in Führung. „Das darf uns nicht passieren, denn in der Luft sind wir überlegen“, meinte BWB-Trainer Ingo Müller. In der Folge spielte sich der TSV in einen Rausch und erhöhte durch Harun Cabuk, Tarkan Demirtück und Jury Mudry auf 4:0.

Beim Stand von 1:0 wurde den Blau-Weißen jedoch ein klarer Foulelfmeter verweigert, und vor dem 2:0 sah Müller ein Foul des TSV. „Dann läuft das Spiel anders. Insgesamt ist das Ergebnis zu hoch, der Sieger aber gerechtfertigt. Wenn der TSV erst einmal heiß läuft, ist er schon stark und schwer zu stoppen“, analysierte Müller. Sein Gegenüber Cumhur Demir sagte: „Wir haben eine sehr gute zweite Hälfte gespielt, waren hochkonzentriert und diszipliniert. Jetzt wollen wir das gewonnene Selbstvertrauen nutzen.“

Eversten II - FSV Westerstede 2:3. 15 verschlafene Minuten fehlten dem ansonsten überlegenen TuS Eversten, um wertvolle Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einzufahren. Zwischen der 30. und 45. Minute leistete sich die Elf von Trainer Tammo Reints drei individuelle Patzer, die zum 0:3-Pausenrückstand führten. „Ich war nur zwei Minuten in der Kabine, war stinksauer und habe an die Ehre der Spieler appelliert“, erklärte Reints, dessen Elf sich nach der Pause wie verwandelt präsentierte: Sebastian Strutz traf per Strafstoß, Jan Bonewald verkürzte auf 2:3. In der Folge hatte Eversten klare Chancen auf den Ausgleich, scheiterte aber immer wieder am starken Gäste-Schlussmann. Reints: „Wir waren 75 Minuten besser. Da tut so eine Niederlage verdammt weh.“

FC Rastede - TuS Bloherfelde 2:1. Mit dem letzten Aufgebot reiste Bloherfelde nach Rastede. Mit etwas Glück hielten die Gäste bis zur Pause ein 0:0. „Wir hätten uns über ein 0:3 nicht beschweren können, haben uns in der zweiten Hälfte aber gesteigert“, befand TuS-Trainer Andre Löhner. Philipp Bangen brachte die Gäste in Führung, doch Rastede ließ sich nicht schocken und drehte das Spiel.

„Wir haben verdient verloren, aber es ist schon ärgerlich, wenn man in Führung geht und dann durch Unkonzentriertheiten doch noch verliert“, sagte Löhner.

TuS Lehmden - SV Ofenerdiek 3:4. In einem turbulenten Spiel machte Ofenerdiek beim Schlusslicht Lehmden einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt. „Das war ein hartes Stück Arbeit, aber ein gerechtes Ergebnis“, sagte SVO-Trainer Oliver Gerdes. Seine Elf geriet im Ammerland gleich dreimal in Rückstand, zeigte aber immer wieder Moral und kam durch ein Tor von Sven Weigelt sechs Minuten vor dem Schlusspfiff zum Sieg. „Das spricht für die Mannschaft, sie hat nie aufgegeben. Wir waren feldüberlegen, aber Lehmden hat alles gegeben. Jetzt fehlen uns noch zwei bis drei Siege zum Klassenerhalt“, so Gerdes.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.