Oldenburg Ein Remis haben sich die Landesliga-Fußballer des VfB II am Donnerstag im Nachholspiel gegen den zweitplatzierten VfL Oythe erkämpft. Das 1:1 hilft dem weiter auf dem drittletzten Rang liegenden Team von Trainer Servet Zeyrek im Kampf um den Klassenerhalt aber nicht richtig weiter. Der Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz beträgt immer noch elf Zähler.

Den Südoldenburgern dagegen tut dieser Verlust von zwei fest eingeplanten Punkten im Kampf um Platz eins und den damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga richtig weh. Sie haben den Abstand zu Spitzenreiter TuS Lingen nicht wesentlich verkürzt. Lingen, Oythe und der SV Wilhelmshaven haben als einzige Landesligisten die Oberliga-Lizenz für 2015/16 beantragt.

Gegen Oythe war die VfB-Reserve die klar bessere Mannschaft und führte zur Pause durch ein Tor von Frederic Voltmann verdient 1:0. Nach dem Seitenwechsel hatten Lars Scholz und Zinar Sevimli den zweiten Treffer für den VfB II auf dem Fuß. Beide scheiterten aber in Eins-zu-Eins-Situationen am glänzend aufgelegten Gästetorwart Wilhelm Heise.

In der Endphase setzten die Gäste alles auf eine Karte und kamen glücklich zum Ausgleich, bei dem Ersatztorwart Maximilian Grimm kräftig mithalf. Der Keeper wollte einen lang in den Strafraum geschlagenen Ball fangen, ließ diesen aber fallen. Oythes Mittelstürmer Dennis Jex nahm die Einladung dankend an und schob den Ball zum glücklichen Ausgleich ein.

„Das 1:1 ist schon bitter, denn wir hatten Oythe voll im Griff“, ärgerte sich Zeyrek. Bereits an diesem Sonnabend soll es für ihn und seine Mannschaft weitergehen, dann steht das Spiel beim auf dem vorletzten Platz rangierenden TuS Pewsum auf dem Programm (16 Uhr).

Eine halbe Stunde früher beginnt das Heimspiel des Türkischen SV gegen den TuS Esens. Da das heimische Spielfeld an der Klingenbergstraße aufgrund der von der Stadt verhängten Platzsperre nicht in Frage kommt, weicht der TSV, um eine weitere englische Woche im Mai zu verhindern, für die Partie gegen das Schlusslicht an diesem Sonnabend um 17 Uhr auf den Kunstrasenplatz an der Maastrichter Straße aus. Der Aufsteiger aus dem Harlingerland hat nur noch theoretische Chancen, in der Landesliga zu bleiben. Nach 26 Spielen hat das Team von Trainer Wolfgang Menken 17 Punkte Rückstand auf Rang 13.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.