Oldenburg Mit zwei Medaillen im Gepäck sind die Triathlon-Weltenbummler Kai Sachtleber und Olaf Geserick vom 1. TCO „Die Bären“ von der Aquathlon-Europameisterschaft im slowakischen Bratislava zurückgekehrt. Geserick (Jahrgang 1968) wurde Dritter seiner Altersklasse 45 bis 49, ehe sich Sachtleber (1971) bei den gleichaltrigen Frauen den Titel sicherte.

Dass es für das TCO-Paar, das seine Reisen immer wieder mit sportlichen Herausforderungen verbindet, einmal mehr zum Sprung auf das Podest gereicht hatte, war allerdings nicht gleich beim Zieleinlauf klar. Bei den Frauen nahmen nämlich wie bei den Männern die Aktiven mehrerer Altersklassen gleichzeitig die relativ kurzen Kräftemessen über 1000 Meter im Wasser und 5000 Meter auf der Laufstrecke auf.

Nachdem Sachtleber mit Geserick tags zuvor die Wettkampfbesprechung „geschwänzt“ hatte, um sich „stattdessen lieber das absolut sehenswerte historische Stadtzentrum“ von Bratislava anzuschauen, nutzten die beiden TCO-Asse am Morgen die erste Startgruppe (Männer älter als 50) dazu, sich in Ruhe die Abläufe anzuschauen. Bestens vorbereitet ging Geserick schließlich um 9.50 Uhr mit allen Männern der Klassen 30 bis 34, 35 bis 39, 40 bis 44 und 45 bis 49 ins Rennen.

Der Oldenburger hatte keine Ahnung, dass er als Dritter seiner Alterskategorie aus dem Wasser kam, registrierte auf der Laufstrecke aber, dass zumindest der Brite Glen Hall vor ihm sein musste. Geserick zeigte trotz seiner Knie- und Fußprobleme im Frühjahr eine gute Laufleistung und erreichte nach insgesamt 32:58 Minuten das Ziel. Damit lag er als Dritter hinter Hall (32:40) und dem Franzosen Sebastien Sudrie (32:58). Der Vorsprung auf den viertplatzierten Norbert Nagl (Österreich, 34:28) war groß.

Sachtleber hatte aufgrund der Schulterverletzung, die ihr seit fast einem halben Jahr zu schaffen macht, auf der zweiten Runde im Wasser zu kämpfen, schwamm dennoch die beste Zeit ihrer Alterskategorie, nahm das aber wie Geserick aus benanntem Grund nicht wahr. Die zweitschnellste Laufzeit ihrer Klasse (22:21) reichte der TCO-Athletin, um sich in 38:10 Minuten klar vor der Freiburgerin Maike Jäger (22:04, 39:54) Gold zu sichern.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.