+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 26 Minuten.

Chefarzt Im November 2019 Erstochen
57-Jähriger wegen Mordes an Fritz von Weizsäcker verurteilt

Oldenburg Einen Wettkampf seiner Athleten zu betreuen, ist für Stephan Böckmann keine so leichte Aufgabe. Denn der DSC-Jugend-Trainer hat keine begrenzte Coaching-Zone an der Seitenlinie eines Fußballplatzes oder eine Ringecke, die seine Schützlinge alle drei Minuten aufsuchen. Seine Gruppe verteilt sich über ein ganzes Leichtathletik-Stadion: Vom Wurfsektor über die Sprunganlage bis zur Tartanbahn. Trotz dieses Spagats ihres Betreuers waren die DSC-Jugendlichen in den vergangenen Jahren überaus erfolgreich.

„Seit 2010 hatten wir in jedem Jahr mehrere Starter bei Deutschen Jugend-Meisterschaften und gehörten in den vergangenen drei Jahren sogar zu den meldungsstärksten Vereinen Niedersachsens“, sagt Böckmann, der 2006 als Trainer zum DSC gekommen war und gemeinsam mit Svenja Alpen eine Schülergruppe aufgebaut hatte.

Nach guten Ergebnissen auf Landesebene wurde vor vier Jahren eine Leistungs- und eine Breitensportgruppe für die Jugendlichen eingerichtet. Die Resultate verbesserten sich weiter, der DSC errang zahlreiche Podestplätze bei Landesmeisterschaften.

Für diese Erfolge muss Böckmann auch im Training Variabilität beweisen: Er erstellt nicht nur individuelle Pläne für seine Athleten, die mindestens vier- bis fünf Einheiten pro Woche absolvieren. Auch während des gemeinsamen Trainings im Marschwegstadion oder der Sporthalle Kreyenbrück muss der Inhaber der DLV-A-Lizenz eine breite Palette abdecken: „Meine Athleten machen viele verschiedene Disziplinen, die alle ich trainiere“, erklärt Böckmann: „Deshalb ist ein noch höheres Niveau, wie bei einer DM mal weiter vorne zu landen, hier auch nur schwer möglich.“

Das schaffte zumindest die mehrfache Landesmeisterin Friedelinde Petershofen, die bereits mit 14 Jahren Deutsche Meisterin im „Blockmehrkampf Wurf“ war und in diesem Jahr unter den Fittichen ihres Trainers Martin Hillebrecht DM-Vierte im Stabhochsprung wurde, sowie Lara Diekmann, Marie-Anna Dunkhase, Julian Hartung, Fenja Mager, Thea Schmidt und einige mehr, die schon viele gute Platzierungen bei Deutschen Jugendmeisterschaften erlangten und auch regelmäßig den Jugend-Landeskadern angehörten.

Doch im Schülerbereich sieht es nicht mehr ganz so gut aus wie vor ein paar Jahren. „Es gibt zur Zeit wenig talentierte Schüler, die Lust haben, leistungsorientiert zu trainieren“, beobachtet Böckmann, dessen Gruppe etwas geschrumpft ist. Der 44-Jährige, der seit 1992 den Schüler-Landeskader im Bereich Weser-Ems leitet und trainiert, hat eine Vermutung, warum: „Die Betreuungsdichte bei uns ist zu gering. Wir haben in unseren Reihen kompetente Trainer, nur sind sie beruflich oder familiär so eingebunden, dass sie kaum kontinuierliches Training mit zusätzlicher Teilnahme an Wettkämpfen anbieten können.“

Um die Lage zu verbessern, ist der DSC auf der Suche nach einem Trainer für seine Schülergruppe. „Es fehlt einfach ein zentraler Ansprechpartner für Schülerinnen und Schüler im Alter von 11 bis 15 Jahren, der möglichst alle Trainingseinheiten leitet und die Aktiven auch zu Wettkämpfen führt“, erklärt Böckmann. Aktuell befinden sich die DSC-Leichtathleten noch am Anfang der Aufbauphase, die ersten Wettkämpfe im Dezember haben sie dabei aber schon im Hinterkopf.


Weitere Infos zum Verein und Kontaktmöglichkeiten gibt es unter   www.dsc-ol.de 
Mathias Freese Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.