Oldenburg Die Enttäuschung über das Verpassen des Endspiels des EWE-Cups saß tief, aber als die E-Junioren des FC Ohmstede nach der Halbfinalniederlage gegen RW Damme beim Spiel von Fußball-Bundesligist Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt im Weserstadion saßen, konnten sie schon wieder lachen. Die herausragende Stimmung bei der wichtigen Partie im Weserstadion, wo sich die Bremer Profis durch ein 1:1 den Klassenerhalt sicherten, tröstete etwas über die vergebene Chance, dort selbst auf dem Rasen stehen zu können, hinweg.

„Damme war einen Tick besser – meine Jungs waren vielleicht ein bisschen platt“, sagte FCO-Trainer Matthias Preetz zum 2:3 gegen den späteren Sieger. Die RW-Auswahl bezwang im Endspiel, das vor der Werder-Partie in der 42 100 Zuschauer fassenden Arena ausgetragen wurde, Jahn Delmenhorst mit 2:1.

Auf den Außenplätzen des Weserstadions hatten die Ohmsteder vormittags stark aufgetrumpft. In der zweiten von insgesamt vier Vorrundengruppen der EWE-Cup-Endrunde bezwangen sie zunächst Bremervörder SC und FC Hude jeweils mit 3:0. Anschließend machten sie den souveränen Gruppensieg durch ein 1:0 gegen den SV Evenkamp perfekt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nachdem sie im Viertelfinale auch dem MTV Wohnste keine Chance gelassen hatten (3:0), trafen die Ohmsteder auf Damme. Lasse Baars brachte die Oldenburger mit 1:0 in Front. Innerhalb von einer Minute drehte der Gegner aber die Partie und legte wenig später das 3:1 nach. Der Anschlusstreffer von Heye Koepke kurz vor Schluss kam zu spät. „Ein paar unaufmerksame Augenblicke haben leider den Einzug ins Finale gekostet – alle waren natürlich sehr enttäuscht, dass sie sich den Sieg so einfach aus der Hand haben nehmen lassen“, meinte Preetz, der das Team zusammen mit Betreuer Anatoli Margulis gut vorbereitet hatte. 45 Fans (Eltern, Geschwister und Freunde) unterstützten die Mannschaft in Bremen.

„Die Jungs sind alle so talentiert“, meinte der Trainer, dessen Spieler teilweise auch im Tennis, Tischtennis und Volleyball starke Leistungen zeigen. Das fußballerische Können von Koepke und Lorenz Heitmann überzeugte auch die Bremer Scouts. Sie wurden zum Werder-Talenttag am 28. Mai eingeladen.

Zum FCO-Team gehören Torwart Theis Schmitz, York Plückthun, Lasse Baars, Daniel Spadi, Heye Koepke, Lorenz Heitmann, Devin Dollmann, Janek Aldag, Henrik Knoop, Thede Brocks, David Frerichs, Moritz Treydel, Finn Bartels und Vincent von Varel.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.