Oldenburg Einen ganz starken Start hatten die Nachwuchs-Volleyballer des Oldenburger TB bei der Deutschen U-20-Meisterschaft in Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern). In der Folge entpuppte sich die Konkurrenz allerdings als zu stark, so dass die OTBer mit Platz zwölf im Gepäck die Heimreise an die Hunte antreten mussten.

Mit einer großen Überraschung waren die Jungs ins Turnier gestartet: Die Oldenburger gewannen gleich den ersten Satz gegen den VfB Friedrichshafen (Baden-Württemberg), der zu den Titelfavoriten zählte. Doch nach einigen Wechseln verloren die OTBer den zweiten Satz und fanden auch im dritten Abschnitt mit der ursprünglichen Aufstellung nicht mehr zurück ins Spiel. So ging die Partie noch 1:2 verloren.

Auch im nächsten Spiel gegen den Eimsbütteler TV (Hamburg) zeigten die OTB-Jungs zwar gute Startqualitäten, aber keine gute Ausdauer: Sie gingen zunächst wieder mit 1:0 in Führung und verloren auch diesmal die Sätze zwei und drei.

Danach ließ das U-20-Team jedoch gegen den Moerser SC (Nordrhein-Westfalen) nichts anbrennen, gewann 2:0 und holte so seinen ersten Sieg in diesem Turnier. Doch die Freude währte auch diesmal nicht lange: Schon die nächste Partie gegen den starken Ausrichter Schweriner SC verloren die Oldenburger Jungs glatt mit 0:2. Am zweiten Turniertag fanden die Oldenburger gar nicht zurück in die Erfolgsspur: Beide weiteren Spiele gingen verloren.

Die Oldenburger hatten sich überraschenderweise bei den Nordwestdeutschen Meisterschaften für das Turnier in Schwerin qualifiziert, obwohl das Team hauptsächlich aus jüngeren Spielern bestand. Somit waren auch die Ziele von Trainer Jan Hartkens klar abgesteckt: guten Volleyball spielen, DM-Luft schnuppern und sich für das nächste Jahr die Gegner anschauen.

„Die anfängliche Angst, wir hätten keine Chance gegen die älteren und körperlich deutlich überlegenen Teams, war letztendlich unbegründet“, berichtete Hartkens: „Die Spiele endeten oft sehr knapp und hätten genauso gut für Oldenburg entschieden werden können. Aber im nächsten Jahr sieht es schon ganz anders aus.“ Denn dann kann das OTB-Team fast vollständig in dieser Altersklasse weiterspielen.

OTB: Jelte Johanning, Maximilian Pelle, Jason Prostka, Luca Steenken, Hannes Krochmann, Manos Deluweit, Jannis Jargow, Jakob Raderschatt, Mika Drantmann, Robin Remmers, Niklot Treude und Nils Schnalke.

Mathias Freese Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.