+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Auch Super-Jumbo A380 Betroffen
Lufthansa streicht weitere Flieger und Jobs

Oldenburg Starke Leistungen zeigten die beiden Tischtennis-Landesligisten aus Oldenburg am vergangenen Wochenende gegen den bis dahin noch unbesiegten TSV Venne. Nachdem Aufsteiger OTB am Sonnabend nach vier Stunden Spielzeit bei der 7:9-Niederlage eine Überraschung nur knapp verpasst hatte, machte die zweite Mannschaft von SWO am Sonntag kurzen Prozess mit Venne. Nach nur etwas mehr als zwei Stunden hieß es 9:0 für die Gastgeber.

Oldenburger TB - TSV Venne 7:9. „Da gibt es kein weinendes Auge. Wir wollten uns gut verkaufen, und das ist uns absolut gelungen“, betonte ein zufriedener OTB-Spitzenspieler Malte Plache. Dabei wäre die Überraschung für seine Mannschaft möglich gewesen, obwohl Leon Buss für den fehlenden Mischa Kalettka reaktiviert werden musste.

Plache und Vincent Liebert hatten im Doppel gegen Michael Kühn und Alexander Dermer ein 8:4 im vierten Satz noch vergeben und mit 2:3 verloren. Auch Kai Ströde hatte einen weiteren Punkt auf dem Schläger: Gegen Björn Büttner führte er im vierten Satz 10:8 und im fünften 9:4, beide Durchgänge gingen aber an den Noppen-Block-Spieler aus Venne.

Für den Höhepunkt des Tages sorgte aber Plache: Durch kluge Platzierungen und starke erste Bällen spielte er mit Ex-Zweitliga-Akteur Klaus Hellmann geradezu Katz und Maus und bezwang den starken Abwehrspieler mit 3:0.

Die Punkte für den OTB holten Lothar Rieger/Leon Buss, Plache (2), Simon Buss, Ströde, Rieger und Leon Buss.

SW Oldenburg II - TSV Venne 9:0. Erster gegen Zweiter, die beiden einzigen bisher ungeschlagenen Mannschaften gegeneinander, Spannung schien garantiert: Doch auf Augenhöhe verlief die Partie nur zu Beginn. Die ersten beiden Doppel und die ersten beiden Einzel gewannen die Gastgeber in jeweils fünf Sätzen. „Wenn es läuft, dann läuft es“, freute sich Mannschaftsführer Benjamin Ohlrogge. Unglaubliche 14-mal in Folge haben die Schwarz-Weißen nun gewonnen, wenn es in den fünften Satz ging. Vennes Widerstand war gebrochen, den starken Oldenburgern hatten sie nichts mehr entgegenzusetzen. „Nun peilen wir natürlich auch die Herbstmeisterschaft an“, erklärte Ohlrogge.

Für SWO II punkteten Ohlrogge/Demian Sonntag, Daniel Bock/Jan Huster, Jona Dirks/Jochen Röben, Ohlrogge, Bock, Huster, Dirks, Sonntag und Röben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.