Oldenburg Der FC Ohmstede verbuchte einen verdienten Sieg gegen den SV Friedrichsfehn, der VfL Bad Zwischenahn bezwang den BW Bümmerstede. Am Wochenende stehen fünf weitere Partien auf dem Programm.

SV Friedrichsfehn - FC Ohmstede 1:2. „Ich war begeistert vom Spiel meiner Mannschaft“, lobte FCO-Trainer Dirk Kleinhans sein Team nach dem hochverdienten Sieg in Friedrichsfehn. Bereits vor dem Seitenwechsel bestimmten die Ohmsteder die Begegnung, zeigten vor dem Friedrichsfehner Tor aber ihre bekannte Abschlussschwäche. Mit einem sehenswerten Seitfallzieher erzielte Julian Zaps Ohmstedes Führungstreffer, den Malte Zirkler aber umgehend ausglich. Danach zeigten die Gäste mehr Biss und Mike Wilkes sicherte in der Nachspielzeit den zweiten Auswärtssieg in Folge.

VfL Bad Zwischenahn - BW Bümmerstede 3:0. „Mit der Einstellung meiner Mannschaft bin ich zufrieden“, sagte BWB-Trainer Rene Heintze trotz der deutlichen Niederlage. Die erste Halbzeit war ausgeglichen, nach Wiederbeginn waren die Gäste anfangs sogar das bessere Team, trafen aber das Tor nicht. Innerhalb von nur sechs Minuten trafen die Ammerländer mit drei Fernschüssen. „Das Ergebnis spiegelt nicht den Spielverlauf wieder“, meinte Heintze nach der kampfbetonten Partie.

SV Brake II - SV Eintracht (Freitag, 19.30 Uhr). Nach dem überraschenden Sieg in Bümmerstede wollen die Etzhorner beim Aufsteiger aus der Wesermarsch nachlegen. Zumindest in der Kreisliga scheint der gefürchtete Kunstrasen der Braker seinen Schrecken verloren zu haben, denn in den bisherigen drei Heimspielen holte der Neuling erst einen Punkt.

BW Bümmerstede - GVO (Sonnabend, 16 Uhr, Sportplatz Dwaschweg). Nach der Niederlage gegen Bad Zwischenahn stehen die Bümmersteder im Derby unter Zugzwang. „Vielleicht hilft uns der Druck sogar. Der gute Saisonstart ist jetzt weg, also müssen wir uns die Punkte gegen den Tabellenführer holen“, blickt BWB-Coach Rene Heintze dem Spiel gegen die Osternburger optimistisch entgegen.

TuS Eversten - TuS Lehmden (Sonnabend, 16 Uhr, Sportplatz Hundsmühler Höhe). Der Bezirksligaabsteiger hat sich mit drei Siegen in Folge in der Spitzengruppe festgesetzt. Allerdings wusste die Elf von Brian Adamovic in den vorigen Spielen nicht zu überzeugen. Der Aufsteiger aus dem Ammerland gewann zuletzt zwei Spiele in Folge und hat sich mit jetzt neun Punkten in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt.

Polizei SV - SSV Jeddeloh II (Sonnabend, 16 Uhr, Sportplatz Wechloy). „Ich bin gespannt, mit welcher Elf Jeddeloh bei uns auflaufen wird“, rätselt Polizei-Coach Nils Reckemeier über die Aufstellung des Gegners. Nach der Niederlage beim TuS Lehmden wollen die Wechloyer mit einem Heimsieg weitere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammeln.

SW Oldenburg - VfL Bad Zwischenahn (Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz Sandkrug). Im heimischen Stadion läuft es in dieser Saison noch nicht. Aus den beiden Heimspielen gegen Jeddeloh II und Ofenerdiek stehen für die Sandkruger null Punkte auf der Habenseite. Gegen die Ammerländer will die Mannschaft am Sonntag den ersten Dreier in dieser Spielzeit holen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.