OLDENBURG Scheinbar unaufhaltsam marschiert der Tischtennis-Landesligist Schwarz-Weiß Oldenburg in Richtung Verbandsligaaufstieg. Beim 9:4-Heimerfolg des Tabellenführers am Sonnabend gegen Concordia Belm-Powe präsentierten sich die Zelluloid-Spieler von der Auguststraße in gewohnt guter Form und haben es in den verbleibenden drei Spielen nun selbst in der Hand, die ersehnte Meisterschaft einzufahren.

Beim Auftritt gegen den Tabellensechsten aus Belm überzeugte vor allem das obere Paarkreuz der Oldenburger mit Patric Frers und Thoung Ngyuen, die in den Einzeln brillierten und für ihr Team im Alleingang vier Punkte beisteuerten. „Ich habe mich einfach nicht unter Druck gesetzt, so wie ich es üblicherweise tue und locker aufgespielt“, analysierte der 36-jährige Ex-Zweitligaspieler Frers, der zum ersten Mal seine spielerische Klasse aufblitzen lassen konnte und seine Kontrahenten Denis Stern und Reinhard Bregen-Meiners bezwang.

Paarkreuzkollege Ngyuen feierte mit dem siebten gewonnenen Einzel in Folge zudem eine beeindruckende Siegesserie. Da machte es auch nichts aus, dass Daniel Bock verletzungsbedingt ausfiel, der junge Jan Mudroncek für ihn einsprang und zu Beginn lediglich ein Eingangsdoppel auf der Habenseite verbucht werden konnte.

Der Einsatz des 17-Jährigen war nur möglich gewesen, weil das zeitgleiche Aufeinandertreffen der bereits abgestiegenen zweiten Herren von SWO gegen Blau-Weiß Borssum II abgesagt und somit kampflos verloren worden war. Die Verletzungen von Stephan Sebens und Sven Denninghaus ließen Schwarz-Weiß keine andere Wahl. „Das ist zwar bitter für uns, aber dafür sammelt unser Youngster Mudroncek wertvolle Spielpraxis und hat die Möglichkeit, sich für kommende Aufgaben zu empfehlen“, bilanzierte Sebens nüchtern.

Ein Erfolgserlebnis blieb dem Tischtennisnachwuchs jedoch vergönnt. Gegen den Belmer Routinier Uwe Schäffold reichte es lediglich zu einem Satzgewinn. Besser machten es zuvor Ralf Herold und Heinrich Enneking, die im Doppelpack für ihr Team punkten konnten. In der Folge ließ Jochen Röben den letzten Gegenpunkt für die Belmer zu.

Den Sieg perfekt, im Dialog mit dem oberen Paarkreuz, machten dann Herold und Enneking. Mit ebenfalls vier Einzelerfolgen stand am Ende ein auch in der Höhe verdienter 9:4-Heimerfolg auf der Ergebnistafel. „Wir sind Erster und haben die Meisterschaft fest im Visier“, sagte Teamsprecher Herold.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.