Oesede Eigentlich wollte die dritte Mannschaft von SWO, die bereits zuvor als Absteiger feststand, im letzten Saisonspiel bei den SF Oesede II einen vernünftigen Abschied aus der Tischtennis-Landesliga feiern. „Das ist uns aber leider nicht gelungen“, erklärt Albrecht Schachtschneider nach der 3:9-Abfuhr beim Tabellenvierten: „Wir haben uns dann doch als das präsentiert, was wir sind: eben wie ein Absteiger.“

Der Mannschaftsführer war erstmals nach seiner Verletzung wieder an Bord, aber der Einsatz kam doch noch zu früh, musste er nach dem Spiel zugestehen. Auch sonst lief nicht allzu viel beim Tabellenvorletzten. Immerhin punkteten Jürgen Malohn gegen den ehemaligen Oldenburger Jan Appeldorn, Ansgar Ungermann gegen Nicolas Koch-Hartke und Heinrich Enneking gegen Gunnar Hellmann. In den anderen Partien war für die SWO-Spieler allerdings nichts zu holen.

„Ich bin ehrlich gesagt froh, dass die Saison vorbei ist“, meint Schachtschneider: „Letztlich waren wir in dieser sehr ausgeglichenen Liga schlechter als die meisten anderen Mannschaften und steigen zu Recht ab.“ Eins verspricht der Mannschaftsführer aber: „In der nächsten Saison wird in der Bezirksoberliga wieder angegriffen.“ In Oesede punkteten Enneking, Malohn und Ungermann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.