Oldenburg Die Spitzengruppe in der Fußball-Kreisliga ist am vergangenen Spieltag noch enger zusammengerückt. Den Tabellenführer aus Metjendorf und das siebtplatzierte Team von SW Oldenburg trennen nur sechs Punkte. Im Keller kann Bümmerstede mit einem Sieg gegen SV Brake II den Abstand zu den Abstiegsplätzen vergrößern.

SSV Jeddeloh II - Polizei SV (Freitag, 19.30 Uhr). Beide Mannschaften wollen ihre Serien fortsetzen. Die Wechloyer haben sich mit vier Spielen ohne Niederlage (zwei Siege, zwei Remis) im Mittelfeld festgesetzt, die Oberliga-Reserve aus Jeddeloh liegt nach zuletzt sieben Punkten aus drei Partien in Lauerstellung hinter Metjendorf und Petersfehn auf Platz drei. PSV-Coach Nils Reckemeier ist einer der wenigen Trainer, der sich nicht an den Einsätzen der Oberliga-Kicker in der Kreisliga stört. „Ich finde es gut, wenn wir gegen so gute Spieler antreten können“, meint er.

TuS Petersfehn - FC Ohmstede (Freitag, 19.30 Uhr). Der FCO steckte vor einer Woche gegen den FC Medya einen empfindlichen Rückschlag ein (0:2). Deshalb steht die Mannschaft von Trainer Berthold Boelsen beim überraschend starken Aufsteiger unter Erfolgsdruck. „Wir wollen uns gegen Petersfehn die Punkte zurückholen, die wir gegen Medya haben liegen lassen“ sagt Boelsen. Die Ammerländer bewiesen zuletzt Nehmerqualitäten und holten nach einer ganz schwachen ersten Hälfte beim PSV noch einen Zähler (2:2).

TuS Eversten - TuS Lehmden (Freitag, 19.45 Uhr, Sportplatz Hundsmühler Höhe). Mit dem Sieg gegen Westerstede feierte Eversten nach fünf Niederlagen in Folge das lang ersehnte Erfolgserlebnis (1:0). Dabei störte sich der neue Trainer Sascha Sengstake auch nicht an der fehlenden spielerischen Qualität. Lehmden ist aber ein anderes Kaliber als Westerstede. Das Team von Coach Klaus Geveshausen ist seit sieben Spielen ungeschlagen (fünf Siege, zwei Remis) und hat sich bis auf Rang fünf vorgearbeitet.

BW Bümmerstede - SV Brake II (Sonnabend, 14.30 Uhr, Sportplatz Dwaschweg). Die Mannschaft von Trainer Timo Ehle steht vor einer undankbaren Aufgabe. Das Tabellenschlusslicht aus der Wesermarsch hat erst einen Saisonsieg und auswärts nur einen Punkt geholt. Diesen Zähler ergatterte die Landesliga-Reserve aber bei Spitzenreiter Metjendorf (3:3). Um die wichtigen drei Punkte zu holen, müssen die Bümmersteder anders als zuletzt beim 2:2 in Ofen 90 Minuten konzentriert bei der Sache sein.

SV Eintracht - SW Oldenburg (Sonntag, 11 Uhr, Sportplatz Hellmskamp). Mit einem Derbysieg können die Etzhorner sich im Mittelfeld festsetzen. „Wir müssen an die zweite Halbzeit des Spiels in Brake anknüpfen, als wir den Gegner klar beherrscht haben“, fordert Eintracht-Trainer Rene Noelle mit Blick auf das 3:3 vor einer Woche. Leicht ist die Aufgabe nicht: Immerhin hat SWO zuletzt durch das 4:3 gegen Primus Metjendorf seine Erfolgsserie auf sechs Spiele ohne Niederlage ausgebaut.

FC Medya - TuS Ofen (Sonntag, 13.30 Uhr, Sportplatz Klingenbergstraße). Auf dem Papier ist das Duell zwischen den viertplatzierten Oldenburgern und dem Tabellen-13. aus Ofen eine klare Angelegenheit. Medya fehlt aber noch die Konstanz. Auf gute Spiele lässt der Aufsteiger oft schlechte folgen, in denen es den Akteuren an Leistungsbereitschaft und persönlicher Disziplin fehlt. Stimmt die Einstellung am Sonntag, sollte Ofen jedoch nicht zum Stolperstein werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.