OLDENBURG Einen 5:0-Erfolg haben die Kreisliga-Fußballer des FC Medya gegen Jeddeloh II fast noch verspielt. Letztlich gewann das Team von Stephan Ehben aber knapp mit 5:4. Zudem gab es drei weitere Spiele mit Oldenburger Beteiligung.

FC Medya – SSV Jeddeloh II 5:4. Zur Pause sah Medya wie der sichere Sieger aus. Oskar Celik hatte seine Mannschaft mit drei schnellen Toren in Front gebracht (8., 10., 19.), Murat Bengül erhöhte (38.). Mit Hakan Tekces 5:0 (66.) schien alles klar, doch „dann haben wir es selbst wieder spannend gemacht“, ärgerte sich Ehben. Jeddeloh verkürzte innerhalb von sechs Minuten auf 3:5 und kam nach einem vergebenen Elfmeter von Rene Ostendorf sogar noch zum vierten Treffer.

TuS ElsflethSV Ofenerdiek 1:0. „Die schießen zweimal aufs Tor und gewinnen.“ Ofenerdieks Co-Trainer Nils Reckemeyer war nach der erneuten Niederlage fassungslos. „Die haben keinen Kunstrasen-Fußball gespielt, sondern nur gebolzt und lange Bälle nach vorne gedroschen.“ Der SVO war spielbestimmend, doch in der Endphase markierte der eingewechselte Tim Dörgeloh mit seinem ersten Ballkontakt den Siegtreffer für Elsfleth (82.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

FC OhmstedeGVO 2:2. Nach einer halben Stunde schien der FCO das Derby gegen den Aufsteiger für sich entschieden zu haben. Julian Zaps (17.) und Alexander Köhler (29.) hatten zwei schön herausgespielte Tore erzielt. GVO kam nicht ins Spiel. „Ohmstede hätte den Sack zumachen müssen“, sagte GVO-Trainer Thomas Absolon, dessen Team sich aber gegen die drohende Niederlage stemmte. Daniel Niemann verkürzte (34.), und Jojo Hartmann erzielte mit einem Sonntagsschuss mit seinem schwachen linken Fuß aus 25 Metern in den Winkel den Ausgleich (42.). „Ein absolut enttäuschendes Ergebnis. Mit ein bisschen Pech hätten wir sogar verlieren können“, sagte FCO-Trainer Sascha Hagen.

SW Oldenburg – SV Eintracht 6:0. In einem einseitigen Derby ließen die Sandkruger ihrem Gegner keine Chance. Nach einem 2:0 zur Pause machte SWO in der zweiten Halbzeit das Schützenfest perfekt. Zu allem Überfluss sah Eintrachts Tim Effenberger wegen Meckerns Gelb-Rot. „Meine Mannschaft hat heute die beste Saisonleistung gezeigt. Alle haben mit Engagement und großem Einsatz gespielt.“, war SWO-Trainer Dirk Kleinhans absolut zufrieden. Gegenüber Andreas Elter war dagegen fassungslos: „Wir waren einfach schlecht. Nach der Pause kamen wir nicht mehr ins Spiel.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.