Oldenburg Am letzten Spieltag der Fußball-Kreisliga V hat sich der SV Ofenerdiek ins Ziel gezittert. Medya bekam zum Abschied aus der Kreisliga neun Gegentore von Meister Wahnbek eingeschenkt.

SV Ofenerdiek - TuS Ofen 2:1. Die Chance, als Tabellenzweiter die Aufstiegsrelegation zur Bezirksliga zu erreichen, schien die Ofenerdieker zu lähmen. Zwar hatten die Platzherren durch Stefan Frye die erste Torchance, doch danach lief nicht mehr viel zusammen. Überraschend gingen dann die Gastgeber von Trainer Stefan Lang durch Sandro Uschkurat in Führung (40. Minute). Nach der Pause glich Maik Nirwing aus (47.).

Nach einer Stunde schien der SVO-Traum vom zweiten Rang zu platzen: Erst sah Ole Gucanin die Ampelkarte, direkt danach Martin Sodtke wegen Beleidigung die Rote Karte. In doppelter Unterzahl war Ofenerdiek plötzlich das bessere Team und ging durch einen Kopfball von Andre Padecken erneut in Führung (68.). Danach hatte Ofen noch zwei dicke Ausgleichschancen, doch der kämpferische SVO rettete das 2:1 über die Zeit. „Wir waren mit neun Mann besser als mit elf. Hut ab vor der Leistung“, lobte Co-Trainer Kai Lösekann die Energieleistung des SVO.

Nun geht es für Ofenerdiek am kommenden Mittwoch, 19 Uhr, gegen den STV Voslapp an der Lagerstraße im ersten Relegationsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga.

TuS Eversten II - FSV Westerstede 1:5. Die Gäste waren das dominante Team. Adrain Ramani erzielte vier Treffer für die Ammerländer, die vergeblich auf Schützenhilfe des TuS Ofen im Kampf um Platz zwei hofften. „In der ersten Halbzeit haben wir uns noch gut gehalten, danach machten sich aber die vielen Ausfälle bemerkbar“, kommentierte TSE-Co-Trainer Nikolai Kondratjuk die vorerst letzte Niederlage in der Kreisliga.

FC Ohmstede - SSV Jeddeloh II 3:0. „Gegen Mannschaften, die gerne Fußball spielen, haben wir eigentlich immer gut ausgesehen“, freute sich FCO-Coach Dirk Kleinhans nicht nur über den verdienten Sieg, sondern auch über die spielerische Leistung seiner Elf. Jens Saathoff und Julian Zaps (2) trafen für den FCO.

Kickers Wahnbek - FC Medya 9:0. Vor dem Spiel hatte Medya-Trainer Dieter Seiffert Probleme, elf Mann zusammenzubekommen. Das gelang dann mit einigen Akteuren aus der Zweiten. Diese Mannschaft kämpfte verbissen, um eine zweistellige Niederlage zu vermeiden.

SW Oldenburg - VfL Bad Zwischenahn 2:2. Den Teams war anzumerken, dass es für sie um nichts mehr ging. Die Ammerländer gingen kurz vor der Pause in Führung, die Christoph Nieland ausgleichen konnte. Nach der erneuten Gäste-Führung rettete Phillip Braun dem SWO in der Schlussminute einen Punkt.

GVO - SV Eintracht 2:1. In einem ausgeglichenen Derby sah es lange nach einem torlosen Remis aus. Lukas Zajac brach mit dem 1:0 für Eintracht den Bann. Aus dem Punktgewinn für das Noelle-Team wurde aber nichts, weil Daniel Niemann und Mohammed Eiting zwei Fehler der Gäste mit Toren bestraften.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.