OLDENBURG In der 1. Fußball-Kreisklasse gab es folgende Ergebnisse:

Polizei SV - SV Eintracht 1:3. Die Eintracht hat ihre Ambitionen auf eine Relegation zur Kreisliga untermauert. Allerdings konnte man sich auch beim Unvermögen der Gastgeber bedanken, die gleich in vier Eins-gegen-Eins-Situationen versagten. PSV-Trainer Andre Kloppenburg sprach dennoch von einem verdienten Sieg des SVE: „Die haben strukturierter agiert.“

BW Bümmerstede II - Krusenbuscher SV 1:2. Der KSV liebäugelt nach dem Sieg im Süd-Derby immer noch mit Tabellenplatz drei. In einem körperbetonten, aber stets fairen Spiel fehlte den Gastgebern die „Durchschlagskraft vor dem Tor“, wie BWB-Trainer Jörg Rütemann analysierte. Matchwinner war Mahmut Tayser, der den Siegtreffer in Hrubesch-Manier ins Tor köpfte.

FC Medya II - SV Ofenerdiek II 1:2. Unerwarteter Erfolg für die SVO-Reserve im Abstiegskampf: Mit neun Spielern aus dem eigenen Kader, sowie dem 45-jährigen Betreuer Jürgen Wattjes als Manndecker und dem zuvor fünf Jahre inaktiven Rene Lehmann gelang dem SVO II ein 2:1-Sieg. Moritz Wichmann stellte die Partie nach dem 0:1-Pausenrückstand per Doppelpack auf den Kopf und ließ die „Rote Laterne“ damit gleich an der Klingenbergstraße. „Aufgrund der personellen Probleme, war das ein Sieg, den ich wirklich nicht erwartet habe“, sagte Sascha Barghahn von SVO.

SV Neuenwege - FC Ohmstede II 3:3. Gegen die noch im „Mai-Rausch“ befindlichen Gäste kam der Aufsteiger nach einem 1:3-Rückstand noch zu einem Remis. Die Gastgeber verschossen sogar noch einen Elfmeter (72.). „Neuenwege hat sich den Punkt redlich verdient“, betonte FCO-Trainer Jörg Nauenburg.

Tura - VfL IV 1:2. Tura hat ein unspektakuläres Spiel nach einer 1:0-Führung noch verloren. Dem Tor von Patrick Wunder setzten die Gäste zwei Treffer durch Daniel Schaefer und Jannis Reichel entgegen. Bestnoten verdiente sich Tura-Abwehrspieler Edoey Lassey. Abgesehen vom Gegentor hatte er Reichel „nicht zur Entfaltung kommen lassen“, lobte Tura-Trainer Rene Noelle.

SWO - FC Ohmstede III 4:1. Die Sandkruger können anfangen, den Meistersekt zu kühlen. Bei nur noch fünf fehlenden Zählern aus den letzten fünf Spielen dürfte der Titelgewinn nur noch eine Frage der Zeit sein. Der FCO III hatte bis zum 3:1 „sehr gut mitgehalten“, lobte SWO-Coach Dirk Kleinhans die nicht aufsteckenden Gäste.

TuS Bloherfelde II - GVO II 2:0. Einen nie gefährdeten Heimsieg erzielte Bloherfelde II gegen die GVO-Reserve. Hannes Scholz und Manuel Altmeppen, der „gefühlte fünf Großchancen vergab“, so TuS-Trainer Uwe Schumacher, erzielten die Tore. Dennoch machten es sich die Gastgeber selber schwer. Viele Meckereien fanden ihren Höhepunkt in der Ampelkarte fünf Minuten vor Ende der Partie gegen Michael Emelanow. Schumacher: „Der Sieg war hoch verdient, von GVO ging keine Gefahr aus.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.