Oldenburg Eine klare Pleite haben die Kreisliga-Fußballer aus Eversten im Derby gegen Ofenerdiek kassiert. Das zweite Stadtduell des zweiten Spieltages gewann Bümmerstede gegen Ohmstede.

GVO - TuS Lehmden 2:0. Gegen den im Angriff völlig harmlosen Aufsteiger aus dem Ammerland tat sich das Team von GVO-Coach Ralf Voigt schwerer als erwartet. Ohne vier Stammspieler fehlte es an Präzision. Erst ein direkt verwandelter Freistoß von Patrick Warns aus 20 Metern in den Winkel brach den Bann. Kurz vor dem Abpfiff erhöhte er per Foulelfmeter auf 2:0. „Wir hatten einige Mühe, weil unsere Pässe in der ersten Halbzeit zu ungenau waren“, sah Voigt einige Mängel.

SV Brake II - Polizei SV 2:2. „Vor dem Spiel wäre ich mit einem Zähler zufrieden gewesen, nach dem Schlusspfiff bin es nicht“, sagte PSV-Trainer Nils Reckemeier. Im Aufsteigerduell war sein Team auf dem „Kunstrasenacker“ durch Kevin Sembach und Nils Eilers zweimal in Führung gegangen, musste aber jedes Mal den Ausgleich hinnehmen.

TuS Ofen - SV Eintracht 1:0. In einem rassigen und hochklassigen Spiel verloren die Gäste unglücklich durch ein Tor von Lars van der Spek. Der Stürmer schlenzte den Ball nach einem Steilpass in die Spitze an SVE-Keeper Stefan Hilgenberg vorbei ins Netz (85.). „Wir waren 90 Minuten gleichwertig, haben aber leider wegen einer Unaufmerksamkeit verloren“, sagte Eintracht-Coach Rene Noelle.

BW Bümmerstede - FC Ohmstede 3:1. „Die Schiedsrichterleistung in diesen Spiel finde ich nicht mehr lustig“, meinte FCO-Coach Dirk Kleinhans. Nachdem die Gastgeber mit 2:0 in Front gegangen waren, versagten die Unparteiischen den Gästen in der ersten Halbzeit die Anerkennung eines Tores wegen einer angeblichen Abseitsstellung (28.) und nach der Pause einen Handelfmeter (65.). „Wir haben heute viel Glück gehabt“, sagte BWB-Trainer Rene Heintze.

SW Oldenburg - SSV Jeddeloh II 0:3. „Bei den beiden ersten Gegentoren haben wir Anfängerfehler gemacht, die in der Kreisliga einfach nicht passieren dürfen“, schimpfte SWO-Trainer Jürgen Gaden. Zweimal stimmte die Zuordnung in der Abwehr bei Freistößen nicht, Dennis Wieting machte zwei Tore. Auch der Schiedsrichter bekam von Gaden sein Fett ab: „Er hätte Dennis Blancke bereits nach 15 Minuten vom Feld stellen müssen – ohne diese Fehlentscheidung wäre das Spiel anders gelaufen.“

TuS Eversten - SV Ofenerdiek 0:5. Gegen die sehr kompakt stehenden Gäste hätte Eversten frühzeitig in Front gehen können, vergab aber zwei Großchancen. Mit einem Sonntagsschuss aus 18 Metern traf Cem Senguel zum 1:0 (11.), das 2:0 von Benjamin Epp direkt nach der Pause war schon die Entscheidung. „Danach ging nichts mehr, wir hätten noch zwei Stunden weiterspielen können, ohne ein Tor zu schießen“, monierte Everstens Trainer Brian Adamovic.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.