OLDENBURG Ohne Probleme löste Kreisligist SV Ofenerdiek seine Pflichtaufgabe in der zweiten Runde des Kreispokals beim krassen Außenseiter FC Wittsfeld. Durch einen ungefährdeten 5:1-Erfolg zog der SVO in das Halbfinale des Wettbewerbs ein.

Arne Aits, Andre Berdau und Watscho sorgten schon vor der Pause für klare Verhältnisse. Nachdem die Gastgeber aus der 3. Kreisklasse direkt nach Wiederanpfiff auf 1:3 verkürzt hatten, stellte zunächst Aits mit seinem zweiten Treffer den alten Abstand wieder her, ehe Steegmann drei Minuten vor dem Ende für den Schlusspunkt sorgte. „Das schönste am Spiel war das Wetter“, scherzte SVO-Trainer Oliver Gerdes. „Wir haben den Gegner beherrscht, aber können sicher besser spielen. Wichtig war, dass sich keiner verletzt hat.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.