OLDENBURG In der Fußball-Kreisliga fanden fünf Spiele mit Oldenburger Beteiligung statt.

GVO II – FC Medya 0:1. „Insgesamt geht der Sieg für Medya absolut in Ordnung. Der FC hat zwar nicht viele Chancen gehabt, aber dafür sind wir gar nicht gefährlich vor dessen Gehäuse gekommen“, resümierte GVO-Trainer Darius Mandok. Er kritisierte, dass es durch die Offensive keine Entlastung für die unter Dauerbelastung stehende GVO-Abwehr um den starken Torwart Marco Elia gab. „Wir haben die 90 Minuten über das Spiel gemacht, es aber versäumt, nach dem 1:0 nachzulegen“, meinte FC-Coach Lutz Hofmann und sprach von einem erwartet schweren Spiel, weil GVO II „kämpferisch alles in die Wagschale geworfen hat“.

Metjendorf – SV Ofenerdiek 0:1. Im Nachbarschafts-Dery holte Ofenerdiek den ersten Dreier der Saison. „Die Erleichterung ist natürlich da, zumal der Druck immer größer wurde“, sagte SVO-Coach Bodo Gucanin. Tim Brunken erzielte in der 38. Minute das Tor des Tages in einem ausgeglichenen und sehr fairen Spiel. Simou Eiting – vergangenes Jahr noch bei den Platzherren aktiv – ließ zwölf Minuten vor Schluss mit einem vergebenen Strafstoß die Riesenchance aus, die Partie zu entscheiden. So zitterte die Gucanin-Elf bis zum Ende und konnte sich auch bei Keeper Eike Schwedland bedanken, der einige Male glänzend parierte.

Westerstede – Bloherfelde 3:3. In einem abwechslungsreichen Spiel führten zunächst die Gäste durch Meyer, gerieten aber bis zur Pause in Rückstand. Nach dem Wechsel drehte dann das Team von Trainer André Löhner durch Tore von San und Junge das Spiel wieder zu seinen Gunsten, ehe es sieben Minuten vor Schluss den insgesamt verdienten Ausgleich hinnehmen musste. „Das war ein gutes und flottes Spiel. Wir können mit dem Punkt sehr gut leben“, meinte Löhner.

Bümmerstede – Wahnbek 2:0. Zwei späte Treffer von Torben Schiborowski (82.) und Helge Ommen (85.) sicherten Bümmerstede den verdienten Dreier. „Wir waren eindeutig die bessere Mannschaft, haben in der Defensive nichts zugelassen und hätten schon viel früher in Führung gehen müssen“, sagte BWB-Trainer Ingo Müller. Die Gäste aus Wahnbek kamen nie richtig ins Spiel. Durch den Sieg kletterte der BWB auf Rang zwei und reist nun am nächsten Wochenende zum absoluten Spitzenspiel beim FC Medya.

Eintracht – Brake II 3:0. Auch bei der Eintracht ist der Knoten geplatzt und der erste Sieg der Saison eingefahren. In der ersten Hälfte waren die Platzherren schon überlegen, trafen durch Latz aber lediglich zweimal die Latte. Nach dem Wechsel sorgte Woltering im Nachsetzen für das erlösende 1:0 (60.). Der erst kurz zuvor eingewechselte Proske (75.) und Abeln (86.) trafen dann noch zum 3:0-Endstand. „Die Mannschaft hat über weite Strecken eine starke Leistung abgeliefert und auch in der Höhe verdient gewonnen“, lobte SVE-Trainer Sascha Hagen. Er hob aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung Torschütze Woltering und Effenberger hervor.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.